Mimaki JFX500-2131 setzt den neuen Standard

Share this post:

Posted on: September 3, 2012

Filed under: Pressemitteilungen

Mimaki JFX500-2131 setzt den neuen Standard für den UV-Flachbettdruck im Super Wide Format-Segment

Amsterdam, 3. September 2012

Mimaki Engineering Co.,Ltd., einer der führenden Hersteller von großformatigen Inkjet-Digitaldruckern, kündigte heute seinen neuen superbreiten UV-Flachbettdrucker mit LED-Härtung und mehreren Tintenoptionen an. Dieser Drucker setzt neue Standards bei Geschwindigkeit, Flexibilität, Druckqualität sowie wenn es um eine nachhaltige Produktion geht. Mit seiner Druckgeschwindigkeit von 60 Quadratmetern pro Stunde ist der Mimaki JFX500-2131 rund 2,5 mal schneller als bereits auf dem Markt befindliche Modelle der JFX-Reihe. Damit eröffnet diese Maschine in den Märkten für Werbetechnik, Grafik und Großformat eine ganz neue Dimension von Effizienz, Qualität und Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Modell JFX500-2131 soll im Oktober 2012 auf den Markt kommen.

JFX500-2131

Einzigartige Eigenschaften

Der JFX500-2131 arbeitet mit einem neuen Druckkopf und verbesserter LED-Härtung. Die fortschrittliche Positionskontrolle des Kopfes ermöglicht eine Bildqualität mit besonders hoher Auflösung, Schriften sind bei zu einer Versalhöhe von zwei Punkt lesbar. Dieser innovative, benutzerfreundliche Flachbettdrucker bietet im Einzelnen:

  • Mehr Geschwindigkeit durch neue Druckkopfanordnung. Im JFX500-2131 wurden sechs neu entwickelte Druckköpfe jeweils paarweise versetzt hintereinander angeordnet. So werden mit 1.280 Düsen pro Kopf, also 7.680 insgesamt, Geschwindigkeiten von bis zu 60 m2/h im Vierfarbdruck, beim Druck mit Prozessfarben und Weiß bis zu 45 m2/h erreicht.
  • Mehrere Tintensätze für die größtmögliche Flexibilität in der Produktion. Die neue  LUS-150-Tinte wurde speziell für UV- LED Drucker, die hohe Geschwindigkeiten erreichen, entwickelt. Sie trocknet schneller, womit das bekannte Phänomen der etwas klebrigen Oberfläche nach dem Druck der Vergangenheit angehört. Die Tinte lässt außerdem eine Verformbarkeit bis ca. 150 % zu. Durch die verbesserte Elastizität und Biegsamkeit kann die Maschine auf einer breiten Anzahl von Medien und Substraten arbeiten, ohne dass die Druckoberfläche bei der Weiterverarbeitung, beim Schneiden oder anderen Veredelungsarbeiten springt oder abblättert. Der JFX500-2131 kann jedoch alternativ auch mit vierfarbigen LH-100-Tinten befüllt werden. Diese Tinten bieten auf harten Oberflächen jedoch mehr Haftung. Zusätzlich lassen sich im JFX500-2131 auch die flexiblen Mimaki LF-140-Tinten einsetzen. Sie sind in sechs Farben erhältlich. Für alle Sorten gibt es jeweils auch eine passende weiße Tinte.
  • LED Härtung. Die neue UV LED-Einheit wurde ganz auf Effizienz bei der Aushärtung getrimmt Der JFX500-2131 bietet alle Vorteile der LED-Technologie, beispielsweise lange Betriebsdauer der Lampen, geringerer Energieverbrauch und  noch weniger Abstrahltemperatur. Dadurch kann der Anwender auch dünne, kostengünstigere und hitzeempfindliche Drucksubstrate einsetzen, die sich auf konventionellen UV-Systemen bislang nicht verarbeiten ließen.
  • Texte bis zwei Punkt Schriftgröße. Durch den Einsatz von Mimaki´s einzigartigen und besonders exakten Linearencodern, erreichen wir höchste Präzision. Sie kontrollieren einen intelligenten Mikroschrittmotor (Intelligent Microstepping System, IMS), was zu einer besonderen Schrittgenauigkeit und somit zu einer ausgesprochen exakten Platzierung der Tintentropfen führt. So wird das Banding deutlich reduziert, und auf den meisten Medien können Texte mit einer Versalhöhe von zwei Punkt lesbar dargestellt werden. Der Kopf kann gleichzeitig drei verschiedene Tropfengrößen ausgeben, der kleineste davon ist nur erstaunliche vier Picoliter groß. So lassen sich weiche, natürlich wirkende Abstufungen erreichen, bei denen selbst im Vierfarbmodus kein Rauschen sichtbar wird. Mimaki´s proprietäre Technologie zur Druckkopf-Kontrolle ermöglicht einzigartige High-Definition-Drucke in höchster Auflösung.
  • MAPS für verminderte Streifenbildung (Banding). Das Mimaki Advanced Pass System (MAPS) verringert das Auftreten von Streifenbildung (Banding) im Multi-Pass Mode. Mit dieser Option erfolgt die UV-Härtung schrittweise, wodurch die Streifenbildung deutlich vermindert wird.
  • Fortschrittlicher Weißdruck. Mimaki´s Tintenzirkulation (Mimaki Circulation Technology, MCT) stellt sicher, das auch beim Drucken mit Weiß besonders produktiv gearbeitet wird. Als Standard mitgeliefert,  stellt diese Technologie sofort nach dem Hochfahren der Maschine eine stabile Druckausgabe sicher. Dazu wird Weiß regelmäßig umgewälzt, so dass sich in der Tintenzuführung keine Pigmente absetzen können. Die MCT-Technologie vermindert Tintenabfälle, was dazu beiträgt die Umwelt etwas zu entlasten. Das Mimaki Entlüftungsmodul (Mimaki Degassing Module, MDM) beseitigt Gase und Blasen, die sich in den Tinten bilden können. Das vermindert Düsenausfälle und verbessert die Genauigkeit bei der Positionierung der Tintentropfen.
  • Vorteile unter Gesundheits- und Umweltaspekten. Zusätzlich zu den bereits genannten ökologischen Vorteilen kommt hinzu, dass der UV-Druck den Ausstoß von leicht flüchtigen organischen Lösemitteln (VOCs) stark vermindert. Die neu entwickelte UV-LED-Einheit härtet die Tinten besonders rationell, was nicht nur den Stromverbrauch niedrig hält, sondern auch die Lebenszeit der Lampen erhöht. Alle UV-Tinten werden in Zwei-Liter-Gebinden ausgeliefert. Diese ökologische und ökonomische Verpackungseinheit vermindert anfallenden Müll  und senkt die Unterhaltskosten.
  • Druckmedien lassen sich ganz einfach exakt positionieren. Die Positionierung der Druckmedien wird durch eine durchdachte Konstruktion des Arbeitstisches, im Vergleich mit anderen Flachbettdruckern, wesentlich vereinfacht. Durch die vielzähligen Möglichkeiten Positionierungsanschläge anzubringen, oder auch einfach nur mit Anlegelinealen zu arbeiten, wird die Arbeit des Anwenders um ein vielfaches leichter. Durch die hohe Genauigkeit der Maschine ist ein randloser Druck ohne Probleme möglich.
  • Das benutzerfreundliche RIP “RasterLink 6” wird mitgeliefert.  RasterLink6 lässt sich völlig intuitiv bedienen. Druckereinstellungen und andere Parameter werden, logisch zusammengefasst, und in einem einzigen Fenster eingestellt. Schon bearbeitete Layouts können  als Favoriten gespeichert und jederzeit wieder aufgerufen werden. Farben aus der RasterLink 6-Bibliothek können ohne Probleme in die Palette von Adobe Illustrator übernommen werden. So haben Anwender die Möglichkeit, Druckfarben in Photoshop oder Illustrator zu simulieren, bevor sie den Druckjob losschicken. Das spart Zeit und Geld im Produktionsprozess. Mit dem RasterLink 6 RIP wird auch der Weißdruck vereinfacht: Der Operator wählt in RasterLink6 die Reihenfolge aus, in der Über- oder Unterdruck angelegt werden sollen und muss sich weiter um nichts mehr kümmern, weil der rationellste Druckpfad automatisch errechnet wird. Mit RasterLink 6 lassen sich bis zu drei Layern, also Farbe, Weiß und Farbe, in einem Durchgang drucken. Der weiße Unterdruck stellt sicher, dass die Prozessfarben auch auf transparenten Medien voll zur Geltung kommen. Weil mit höchster Präzision und in einem Durchgang gearbeitet wird, gibt es auch keine, wie beim Multi-Pass-Druck übliche Passerprobleme.

“Wir freuen uns sehr, den neuen Mimaki JFX500-2131 auf den Markt bringen zu können“, so Mike Horsten, Marketing Manager bei Mimaki Europe. “In diesem Drucker sehen wir eine ganze Reihe, neuer, innovativer Funktionen für allerhöchste Produktivität. Dadurch bietet er einen Vorteil gegenüber den Mitbewerbern, und vermindert gleichzeitig die Umweltbelastung, die vom Druck von Werbeschildern, Displays und anderen Großformatdrucken ausgeht.“