Mimaki präsentiert auf der Formnext 2019 eine 3D-Lösung für neue Geschäftsmöglichkeiten


Mimaki Europe gab heute bekannt, dass es auf der vom 19. bis 22. November in Frankfurt stattfindenden Formnext sein Know-how im 3D-Farbdruck präsentieren wird. Besucher, die nach fotorealistischen Prototypen oder Modellen suchen, können in Halle 12.1, Stand B99, eine breite Palette von Anwendungen betrachen, die mit dem 3D-Vollfarbdrucker 3DUJ-553 von Mimaki hergestellt werden, der in der Lage ist, mehr als 10 Millionen Farben originalgetreu nachzubilden.

Mit dem 3D-Drucker 3DUJ-553 von Mimaki, der auf der Formnext live vorgeführt wird und sich durch hohe Detailgenauigkeit und umfassende Farbfunktionen auszeichnet, können Agenturen, Designer und Produktentwickler realistische Modelle erstellen. Dieser Drucker basiert auf der langjährigen Erfahrung von Mimaki im 2D-Druck und überzeugt durch seine verlässliche Farbgebung und hohe Wiederholgenauigkeit. Anwender können ihre auf dem Bildschirm entworfenen Designs somit zum Leben erwecken. Er arbeitet mit einem von Mimaki entwickelten transparenten Kunstharz, das voll- und halbtransparente Farbeffekte ermöglicht. Der 3D-Drucker 3DUJ-553 druckt Schichten mit einer Stärke von 19, 22, 32 oder 42 µm und liefert extrem feine Details und glatte Oberflächen. Aufgrund des wasserlöslichen Trägermaterials, das sich nach dem Druck leicht auflösen lässt, bleiben sämtliche Details auch bei der Nachbearbeitung erhalten. Der Drucker eignet sich für eine beeindruckende Reihe von Anwendungen, darunter die Herstellung von Fahrzeugprototypen, Architekturmodellen und Luxusverpackungen. All diese Beispiele werden auf dem Stand von Mimaki präsentiert.

„Die Genauigkeit und Brillanz der großen Farbpalette der Mimaki 3D-Drucker ebnet den Weg für einige sehr aufregende Anwendungsmöglichkeiten“, kommentiert Jordi Drieman, 3D Application Specialist bei Mimaki. „Dieses Produkt eignet sich ideal für die Herstellung von Modellen und Prototypen für verschiedene Branchen – von Marken, die realitätstreue Produktprototypen oder Muster von Luxusverpackungen benötigen, über Planer, die Architekturmodelle herstellen, oder Schulen, die pädagogische Modelle benötigen, bis hin zu Unterhaltungsunternehmen, die naturgetreue Figuren herstellen. Dieser Drucker ist das perfekte Tool.“

Mimaki hat sich bewusst der Steigerung der Rentabilität seiner Kunden verschrieben und wird auf der Formnext daher ein neues Preismodell für die mit dem 3D-Drucker 3DUJ-553 kompatiblen Bau- und Verbrauchsmaterialien vorstellen. Seit der Einführung seiner 3D-Drucktechnologie hat Mimaki große Fortschritte bei der Effizienzsteigerung der Produktion von Verbrauchsmaterialien und dem Lieferkettenmanagement erzielt. Aufgrund all dieser Faktoren kann das Unternehmen deshalb ein neues Preismodell anbieten. Mimaki garantiert nicht nur hochwertige 3D-Modelle, sondern bietet Designern und Herstellern auch intern hergestellte Verbrauchsmaterialien an. Das Mimaki-Verkaufsteams steht den Besuchern am Stand für alle Fragen, auch hinsichtlich der Preisgestaltung, zur Verfügung.

Zudem können sich die Besucher auf der Formnext von der Erfolgsgeschichte der niederländischen 3D-Druckerei Marketiger,überzeugen lassen. Es ist eines von vielen Unternehmen, das bereits von den Vorteilen der Mimaki-Technologie profitiert. Marketiger druckt mit dem 3D-Drucker 3DUJ-553 Vollfarbfiguren und Miniaturen, die alle auf 3D-Scans von Personen basieren. Viele der Tausende von Figuren, die jedes Jahr gedruckt werden und auf 3D-Scans basieren, werden von Besuchern des niederländischen Miniaturparks und der Touristenattraktion Madurodamgekauft. Maikel de Wit, Gründer von Marketiger, kommentiert: „Diese 3D-Technologie von Mimaki ist auf dem Markt einzigartig. Das Gerät ist nicht nur äußerst zuverlässig und einfach zu bedienen, sondern druckt auch in Millionen von Farben mit einem sehr starken Basismaterial für höchst farbechte Modelle. Unsere Kunden sind nicht nur von den leuchtenden Farben der Modelle beeindruckt, sondern auch von ihrer Langlebigkeit.“

Das 3D-Portfolio von Mimaki umfasst auch den 3D-Drucker 3DFF-222, ein internes Design- und Produktionstool, das Fused Filament Fabrication (FFF) verwendet, um Prototypen und Fertigteile, wie Schablonen und dreidimensionalen Schilder herzustellen. Das gemeinsam mit Sindoh entwickelte 3DFF-222-System druckt mit PLA-Material robuste und formbeständige Produkte. Es lassen sich damit Teile von bis zu 210 mm x 200 mm x 195 mm (B x T x H) produzieren, wobei der Auftragsfortschritt über eine App überwacht werden kann.

„Wir erwarten dieses Jahr eine wirklich aufregende Messe“, fügt Drieman hinzu. „Wir bei Mimaki sind stolz darauf, dass bei uns die Kunden im Mittelpunkt stehen. Wir werden daher nicht nur die Möglichkeiten unserer 3D-Technologie präsentieren. Besucher können an unserem Stand auch mit zahlreichen Vertriebspartnern attraktive Preisoptionen besprechen.“