Mimaki präsentiert auf der K 2013 innovative neue Geschäftsmöglichkeiten

Share this post:

Posted on: October 8, 2013

Filed under: Pressemitteilungen

Mimaki präsentiert auf der K 2013 innovative neue Geschäftsmöglichkeiten für Hersteller und Erzeuger

Preisgünstig, personalisiert und on-demand: grenzenlose Fertigungsmöglichkeiten bieten die Druck- und Weiterverarbeitungslösungen in der Kunststoff- und Kautschukindustrie

Amsterdam, 8. Oktober 2013 

Mimaki wird auf der K 2013, der führenden internationalen Fachmesse für Kunststoff und Kautschuk, innovative Lösungen für die digitale Fertigung von Kunststoff- und Kautschukprodukten präsentieren. Auf dieser Fachmesse, die vom 16. bis 23. Oktober in Düsseldorf stattfindet, stellt Mimaki an Stand A33 in Halle 12 aus.

„Für alle, die in der Kunststoffbranche tätig sind, führt kein Weg an der K 2013 vorbei“, erklärt Mike Horsten, General Manager Marketing EMEA bei Mimaki Europe. „Deshalb werden wir diese Fachmesse als Plattform zur Präsentation neuer Produkte und Anwendungsideen nutzen, die Messebesuchern unserer Meinung nach viele Anregungen für neue Geschäftsmöglichkeiten geben. Dazu gehören Druck und Zuschnitt von Gummiplatten, das Bedrucken von Plastikkarten und eine automatische Lösung für den On-Demand-Druck von Werbe- und anderen Artikeln, die im unbeaufsichtigten Betrieb bis zu acht Stunden arbeiten kann. Wir glauben, dass unsere Messebesucher ebenso angetan von den Möglichkeiten sein werden, wie wir es sind.“

PrintROBO – eine brandneue On-Demand-Drucklösung für den unbeaufsichtigten Betrieb


Mimaki wird mit PrintROBO eine brandneue Print Robo digitale On-Demand-Druckmaschine für Plastikkarten erstmals auf der K 2013 vorstellen. Mit einer Auflösung von 1.800 dpi im Vierfarbdruck und einer Tröpfchengröße von mindestens 4 Pikolitern zeichnet sich dieses vollautomatische, energiearme UV-LED-Direktdrucksystem durch bahnbrechende Qualität und Produktivität beim Bedrucken von Materialien mit einer Stärke von bis zu 150 mm aus. Da sich PrintROBO mit zwei Trägerplatten-Magazinen, jeweils einem Magazin für Eingabe und Auslage, konfigurieren lässt, können bis zu 50 Trägerplatten im unbeaufsichtigten Betrieb verarbeitet werden. Barcodes auf den Trägerplatten tragen dazu bei, potenzielle Fertigungsfehler zu verhindern und sorgen dafür, dass PrintROBO die Höhe automatisch an die Materialien anpasst. Ohne Makulatur und mit minimalem Rüstaufwand lassen sich so personalisierte Werbegeschenke, Displays, Namensschilder, Bedienfelder, Stifte, Briefpapier, Schlüsselanhänger, Geschenkkartons, USB-Sticks, Hüllen für Mobilgeräte und Laptop-Computer, kleinformatige Schilder und vieles mehr erstellen. PrintROBO bietet drei verschiedene UV-härtende Tinten zur Auswahl:

  • Die harte UV-Tinte LH-100 bietet eine hohe Kratzfestigkeit, Chemikalienbeständigkeit und farbgetreue Wiedergabe und ist in CMYK, Weiß, transparent und mit einer automatischen Primer-Funktion (optional) erhältlich.
  • Die flexible UV-Tinte LF-200  lässt sich bei der Nachbearbeitung um bis zu 200 % dehnen und ist in CMYK und Weiß erhältlich.
  • Die Tinte F-140 bietet stärkere Abstufungen im Sechsfarbdruck und ist flexibler als die LH-100. Sie ist in CMYK, hellem Cyan, hellem Magenta, Weiß und mit einer automatischen Primer-Funktion (optional) erhältlich.

Zu den anderen Exponaten von Mimaki auf der K 2013 gehören:

  • UJF-6042: In diesem UV-Flachbettdrucker im A2-Format werden die Druckköpfe über einen Kugelgewindetrieb bewegt, eine Technologie, die bislang nur Flachbettdruckern aus dem High-End-Bereich vorbehalten war. Durch diesen hochpräzisen Mechanismus wird die Platzierungsgenauigkeit der Tintentropfen auf das Substrat erhöht. Auf der Messe wird Mimaki die Vielseitigkeit dieses Druckers auf einer Vielzahl von Materialien vorführen – angefangen von Metallplatten und Plastikkarten bis hin zu Werbeartikeln.
  • Schneideplotter CF2 Serie: Diese digitale Schneideanlage kann mit zwei verschiedenen Schneidköpfen ausgestattet werden. Der Tangentialschneider steuert die Messerstellung während des Schneidens. Das motorgesteuerte Messer hebt und dreht sich, um jeden Schritt mit dem richtigen Winkel zu beginnen. Dieser Schneidkopf schneidet flexible und starre Materialien mit einer Stärke von bis zu 2,5 cm. Das oszillierende Messer ist ein Schneidsystem, das sich durch eine Auf- und Abwärtsbewegung des Messers (7.000 Bewegungen pro Minute) zusätzlich zum Tangentialschnitt auszeichnet. Es eignet sich insbesondere zum Schneiden von weichem Material wie Wellpappe, Karton und Schaumstoff mit einer Stärke von bis zu 2 cm. Beide Schneidköpfe bieten eine sehr hohe Präzision und Verarbeitungsqualität. Auf der Messe wird das Schneiden von Gummiplatten auf dem Schneidepotter CF2 Serie live vorgeführt.

„Wir freuen uns auf interessante und anregende Gespräche mit den Besuchern der K 2013“, erklärt Horsten weiter. „Wir haben Anwendungsideen, die den Anforderungen nahezu jedes Fertigungsbereichs gerecht werden, und ein Fertigungsmodell, das sich durch das Nonplusultra an Produktivität und Flexibilität auszeichnet.“