Die Zukunft des 3D-Drucks liegt in der Farbe

3D sample model

Seitdem die industrielle Massenproduktion als nächster Großtrend angepriesen wird, wird die exakte Farbsimulation – erzielt mit dem Mimaki 3DUJ-553 – zum Schlüssel für den Erfolg.

In den vergangenen Jahren hat der 3D-Druck viel Aufsehen erregt. Während der 3D-Druckmarkt weiterhin global wächst, ist die Branche davon überzeugt, dass die Massenproduktion der nächste große Trend sein wird. Die additive Fertigung wechselt schnell vom Prototyping zur vollständigen Produktion mit Verbesserungen beim Workflow, bei der Standardisierung und Automatisierung. Wir bei Mimaki gehen jedoch von einem anderen parallelen Szenario aus und glauben fest an den Siegeszug des 3D-Farbdrucks. Wir sind überzeugt, dass Farbe im Jahr 2019 für das Wachstum der additiven Fertigung in vielen Bereichen von entscheidender Bedeutung sein wird.

Der Siegeszug des 3D-Farbdrucks
Die 3D-Drucktechnologie hat jetzt volle Farbfähigkeiten erreicht, womit die additive Fertigung, fotorealistische Modelle herstellen kann. Auf diesem Gebiet ist Mimaki dank seiner langjährigen Erfahrung im Bereich Farbe und Farbmanagement im industriellen 2D-Tintenstrahldruck Vorreiter.

Der neue Mimaki 3DUJ-553 ist das erste Polymer-3D-Drucksystem, das mehr als 10 Millionen Farben ermöglicht. Die Herstellung basiert auf der UV-härtenden Inkjet-Technologie, das heißt, Tintenschichten werden nacheinander aufgesprüht und bei jedem Durchgang durch LED-UV-Licht gehärtet. Der 3DUJ-553 verwendet Tinten in CMYK, Weiß und Transparenz, um fotorealistische Produkte mit reicher Farbgebung, einschließlich Sonderfarben, Farbschattierungen und Farbverläufen, zu erzeugen. Darüber hinaus lassen sich mithilfe von weißen und transparenten Tinten Spezialeffekte erzeugen, wie komplett transparente Strukturen oder geschichtete Texturen mit durchsichtigen Außenflächen und weißen oder unifarbenen Innenflächen und umgekehrt – die Anwendungsmöglichkeiten sind beinahe grenzenlos.

Doch der Mimaki 3DUJ-553 hat noch wesentlich mehr zu bieten. Er unterstützt auch ICC-Farbprofile – eine Weltpremiere im 3D-Druck. Diese sind für eine genaue Farbsimulation und perfekte Reproduzierbarkeit vom Design-Bildschirm zum gedruckten 3D-Objekt entscheidend. Mimaki hat sein Know-how aus dem 2D-Druck auf den 3D-Druck übertragen: Die urheberrechtlich geschützte Farbmanagementsoftware MPM3 ermöglicht Farbgenauigkeit, Farbanpassungen sowie Farbabstimmung zwischen gleichen Druckermodellen mithilfe eines Ausgleichs (d. h. das Messen von Farbtabellen). Auf diese Weise erzeugen die 3D-Drucker die gleiche Farbausgabe – egal wo auf der Welt sie sich befinden. Mimaki hat zudem ein verbessertes Wellenform-Steuersystem eingeführt, das die Wellenform jeder verwendeten Tinte anpasst, und somit die Qualität steigert. Wellenform hier bedeutet, dass die Tintentröpfchen nahezu als perfekte Kreise ausgestoßen und mit absoluter Präzision positioniert werden. Damit wird eine einwandfreie Druckqualität garantiert.

Wie kann der farbstarke Mimaki 3DUJ-553 das Leben von Designern erleichtern? Die Antwort: Ausgabequalität, Simulationsabgleich und Konstanz. Mit dem neuen 3D-Drucksystem können Designer sicherstellen, dass die auf ihrem Bildschirm erstellten Projekte perfekt mit dem Druckergebnis übereinstimmen. Dies eröffnet ungeahnte kreative Möglichkeiten und spart Zeit und Kosten. Vorausgesetzt, dass der Bildschirm ordnungsgemäß kalibriert ist. Konstanz und Wiederholbarkeit bringen weitere Vorteile hinsichtlich Zeiteinsparungen, Transportkosten und den damit verbundenen Umweltvorteilen mit sich. Wenn das Projekt druckbereit ist, kann die Produktion vor Ort erfolgen und dabei garantiert werden, dass das Endergebnis genau den Vorgaben entspricht.

Mimaki 3D Link Software

Mehr als nur Farbe
Unsere 3D-Drucktechnologie zeichnet sich nicht nur durch ihre fantastischen Farbmöglichkeiten aus. Mimaki hat bei der Entwicklung seiner 3D-Drucksysteme stark auf seine langjährigen Erfahrungen im industriellen 2D-Inkjetdruck sowie im Direct-to-Object-Inkjetdruck zurück gegriffen.

Der Druckkopf des 3DUJ-553 ist mit einem Tintenzirkulationssystem ausgestattet, der das Absetzen von Pigmenten verhindert und Luftblasen in der Nähe der Düsen entfernt. Die Düsenstatuserkennungseinheit NCU (Nozzle Check Unit) sorgt für eine automatische Reinigung der Düsen, wenn diese im Druckbild fehlen oder beschädigt sind. Beide Technologien stammen aus den 2D-Inkjetdrucksystemen von Mimaki und garantieren auch für den 3D-Druck eine längere Betriebszeit, verbesserte Produktivität, Zuverlässigkeit und Produktionsstabilität.

Auch der Modellierbereich des 3DUJ-553 von 500 x 500 x 300 mm ist bemerkenswert und eignet sich für eine Vielzahl von Anwendungen, einschließlich Prototyping und Modellierung in großem Maßstab mit hoher Detailgenauigkeit und effizienter Positionierung der druckbaren Objekte.

Wir erwarten, dass sich für 3D-Anwendungen in den kommenden Jahren ganz neue Möglichkeiten erschließen werden. Was die 3D-Drucktechnologie betrifft, steht Mimaki startklar. Mit dem neuen 3DUJ-553 und seinem großen Anwendungsspektrum können auch neue Marktsegmente angesprochen werden, die von maßstabsgetreuen Modellen, Vorlagen und Prototypen über 3D-Kunst, Werkzeuge und Ausrüstungen, Figuren sowie medizinische und pädagogische Anwendungen reichen. Der 3D-Farbdruck wird diesen Branchen neue kreative Möglichkeiten eröffnen und den gesamten Produktionsprozess verbessern.