Textil-Sublimationsdrucker von Mimaki erhält Viscom Best of Award

Amsterdam, 16. November 2015

Mike Horsten at Viscom Best Of AwardMimaki hat heute bekannt gegeben, dass sein Inkjetdrucker TS300P-1800 mit dem „Viscom Best of Award 2015 für Textilveredelung“ ausgezeichnet wurde.

Der für die kostengünstige Produktion hochwertiger textiler Anwendungen entwickelte, 1,8 m breite Rollen-Sublimationsdrucker TS300P-1800 ist für den Druck auf Transferpapier ausgelegt und setzt dabei neue Maßstäbe in Qualität und Produktivität. Sein Leistungspotenzial wurde durch zwei fluoreszierende Tinten, die in Gelb und Pink erhältlich sind, erweitert. Diese wurden insbesondere für den Einsatz für den qualitativ hochwertigen Transferpapier-Sublimationsdruck von Kleinserien entwickelt und eignen sich ideal für Mode-Anwendungen, Sport- und Schwimmbekleidung sowie Schuhe.

„Der digitale Textildruck gehört zu den innovativsten und sich am schnellsten entwickelnden Marktsegmenten. Der Viscom Best of Award erkennt an, dass sich unsere Lösungen anbieten, um den Unternehmen zu helfen, von den neu entstehenden Chancen zu profitieren“, sagt Mike Horsten, General Manager Marketing EMEA bei Mimaki Europe. „Der TS300P-1800 gewährleistet nicht nur die Druckgeschwindigkeit, die Qualität und den Durchsatz, die der Markt fordert, sondern unterstützt auch das rasante Wachstum des digitalen Textildrucks im Einzelhandel. Hier sind fluoreszierende Farben der nächste Entwicklungsschritt. Die Neon-Tinten von Mimaki geben Designern und Bekleidungsherstellern ein weiteres Werkzeug an die Hand, ihre Produktion und ihr Volumen flexibel auszubauen.“
Mimaki TS300P-1800
Darüber hinaus bietet der TS300P-1800 dem Textildruck eine Reihe neuer Leistungsmerkmale, wie:

  • die Fähigkeit, auf leichtem Transferpapier zu drucken
  • eine maximale Druckgeschwindigkeit von bis zu 115 m2/h im Vierfarbendruck und von 62 m2/h im Sechsfarbendruck für eine hohe Druckqualität.
  • eine exakte Platzierung der Tintentröpfchen beim Drucken mit großem Kopfabstand (von 2 bis 7 mm einstellbar).
  • das automatische Nozzle Recovery System (NRZ) für eine gleichbleibende Druckqualität.
  • die neu entwickelte Sublimationstransfertinte Sb410, die in 2-Liter-Gebinden erhältlich ist, sowie ein System zur unterbrechungsfreien Tintenversorgung für unbeaufsichtigtes Drucken im Dauerbetrieb.
  • eine externe Trockeneinheit, die ein bis zu 30 % schnelleres Trocknen ermöglicht.
  • den neuen RIP Tx3Link für ein excellentes Farbmanagement; einschließlich Funktionen wie das Ersetzen von Farben, das präzise Erstellen von Farbprofilen sowie das schnelle Verarbeiten von Dateien.

Seit seiner Markteinführung auf der Fespa 2015 hat sich der TS300P-1800 bereits als Bestseller erwiesen. Dieser Drucker setzt seine Herbst-Tour mit der Ausstellung auf der ITMA 2015,in Halle 18 an Stand C104 fort, wo faszinierende Muster der neuen Neon-Tinten für Funktionsbekleidung produziert werden. Von dort geht es weiter nach Istanbul, wo sich die Besucher der FESPA Eurasia,die vom 10. – 13. Dezember 2015 stattfindet, mit eigenen Augen vom Leistungspotenzial dieses Druckers überzeugen können.

Discontinuation of Technical Support for the JV4 Series

Amsterdam, August 25, 2015

Dear Valued Customers,

Thank you for your continued support for our products so far.

JV4-180This notice is to inform you that Mimaki has decided to discontinue the technical support for one of our older products, the JV4 Series, to give way and shift our focus towards the recently launched Mimaki TS300P-1800.

While we are not planning further service for the JV4 Series, we have done our best to provide the technical support for the last six years, after the end of sale of the JV4-130, JV4-160 and JV4-180 in September 2009. This means that we may still provide the technical support service until its discontinuation starting from September 2015, unless there are difficulties in obtaining parts or supplies for the machine.

Our sincere apologies for any inconvenience this notice may cause.

However, we believe the recently launched TS300P-1800 will be a great replacement for the JV4 Series. Developed specifically for the textile print industry, the TS300P-1800 offers cost-effective dye sublimation printing without compromising its quality and productivity. We are confident that this product will give you the high quality and outstanding performance that you can expect from Mimaki products.

We trust we have informed you properly. For more information about the discontinuation of service or the new TS300P-1800, please contact your Mimaki sales representative.

For the original notification from Mimaki Engineering Ltd., Japan, please click here.

Mimaki Europe B.V.

Mimaki vereinfacht die digitale Verpackungsproduktion kleiner Chargen

Professionelle Verpackungen in 5 Minuten erstellen mit der ArtiosCAD Designer Solution kombiniert mit dem Mimaki LED-UV-Inkjetdrucker UJF-6042 und dem Schneideplotter CFL-605RT

Amsterdam, 30. Juni 2015

Mimaki hat heute eine gemeinsame Entwicklung mit Esko[1] bekanntgegeben. Mimaki und Esko möchten die digitale Verpackungsproduktion für jene Unternehmen erleichtern, die Verpackungsmuster sowie kleine Chargen und personalisierte Produktverpackungen herstellen. Das Original Goods Package System (OGPS) von Mimaki umfasst die folgenden drei Komponenten:
Logo - Original Goods Package System

  • ArtiosCAD Designer Solution (ArtiosCAD DS) als Teilmodul der branchenführenden Konstruktionslösung Esko ArtiosCAD, der weltweit am meisten eingesetzten CAD-Software für das Verpackungsdesign, mit 400 einfach zu nutzenden Vorlagen sowie Tools zum Erstellen von Originalverpackungen.
  • Den LED-UV-Inkjetdrucker UJF-6042 von Mimaki mit einem maximalen Druckformat von 610 x 420 mm. Mit diesem System können sowohl die Produkte selbst als auch die Produktverpackungen bedruckt werden.
  • Den Schneideplotter CFL-605RT von Mimaki für die Produktion nach Bedarf. Er bietet zahlreiche Funktionen, wie das Schneiden und Rillen von Verpackungsmaterial sowie das Schneiden von Schaumstoffmaterialien.

„Verpackungsverarbeiter, Akzidenzdruckereien und Design-Agenturen verzeichnen eine wachsende Nachfrage nach wirtschaftlicheren Methoden zum Herstellen von Mustern, Modellen und kleinen Chargen kundenspezifischer oder personalisierter Verpackungen“, sagt Mike Horsten, General Manager Marketing von Mimaki EMEA. „Mimaki hat es sich zum Ziel gesetzt, den Prozess des Entwerfens und Produzierens von Verpackungen zu vereinfachen und den Herstellern von Originalprodukten jeder Größe die Vorteile des professionellen Verpackungsdesigns zur Verfügung zu stellen. Durch die Kombination eines Moduls der marktführenden Software ArtiosCAD von Esko mit der erschwinglichen Druck- und Schneidtechnologie von Mimaki ist unser OGPS-System für originalverpackte Waren optimal ausgerichtet, um das Design und die Produktion kleiner Verpackungschargen wesentlich zu vereinfachen und zu verändern.“


Einfacher Workflow

3_Original Goods Package SystemZum Erstellen eines Verpackungsentwurfs wählt der Anwender einfach eine der 400 professionell erstellten Vorlagen von ArtiosCAD DS aus und gibt die Innenabmessungen der Verpackung sowie die Stärke des zu verwendenden Materials ein. Natürlich ist es auch möglich, weitere Parameter sowie die Form und Größe von Laschen vorzugeben. Dann erstellt das System eine Entwurfsdatei der Verpackung, die in Adobe® Illustrator® importiert werden kann, um Grafiken hinzuzufügen[2]. Der Anwender hat aber auch die Möglichkeit, mit Spezialwerkzeugen eigene Designs zu erstellen und diese in den endgültigen Entwurf einzubinden. Das System bietet eine Komplettlösung nicht nur für das Entwerfen und Erstellen von Produktverpackungen und Füllmaterial sondern auch für den Direktdruck auf dem Produkt. Anwendern, die die vorgegebenen Vorlagen von ArtiosCAD DS nicht benötigen, steht es frei, mit der Assistenzfunktion kundenspezifische Entwürfe zu erarbeiten.

„Wenn das Design dann fertiggestellt ist“, ergänzt Horsten, „kann es auf dem UJF-6042 vollfarbig und bei Bedarf auch mit Lackeffekten in hervorragender Qualität gedruckt werden. Anschließend ist es möglich, den gedruckten Entwurf mit dem Schneideplotter CFL-605RT, der auf die Größe des Druckers abgestimmt ist, zu schneiden und zu rillen. So lässt sich innerhalb weniger Minuten mit dem Originalmaterial eine fertige Verpackung entweder als Muster oder für die Produktion kleiner Verpackungschargen und selbst für personalisierte oder serialisierte Verpackungen produzieren. Diese Komplettlösung versetzt die Verpackungsentwickler, Verpackungsverarbeiter, Akzidenzdruckereien und kleine Hersteller in die Lage, neue Maßstäbe für ihre Designabläufe und die Produktion kleiner Verpackungschargen zu setzen.“


Ab sofort verfügbar

Das OGPS-System kann über Wiederverkäufer und Distributoren als Option für den Schneideplotter CFL605RT von Mimaki bezogen werden.

[1] Esko (www.esko.com) mit Sitz in Gent (Belgien) ist ein weltweit tätiger Anbieter von Komplettlösungen für die Verpackungs-, Etiketten-, Schilder- und Display-Branche, den Akzidenzdruck und den Publishing-Bereich.

[2] Um diese Funktion nutzen zu können, muss der Anwender das kostenlose Plug-in „Esko Data Exchange“ von der Esko-Website herunterladen.

Labelexpo Europe 2015: Schönheit gepaart mit Zweckmäßigkeit

Mimaki brilliert am Stand 8C52 mit silberner Eco-Solvent-Tinte

Amsterdam, 24. Juni 2015

Mimaki at Label Expo 2015Mimaki wird vom 29. September bis 2. Oktober 2015 an der Labelexpo Europe 2015 in Brüssel teilnehmen. An seinem Stand 8C52 wird das Unternehmen herausragende, neue Produkte für den Etikettenmarkt präsentieren, die mit Mimakis Drucklösungen produziert werden. Im Mittelpunkt stehen beeindruckende Etiketten bedruckt mit der neuen, silberfarbenen Eco-Solvent-Tinte. Weitere Höhepunkte sind flexible und starre Etiketten für Sicherheitsanwendungen, wie Notausgänge und Sammelplatz-Schilder, die mit dem Drucksystem UJF-6042 produziert werden.

„Mimaki konzentriert sich darauf, dem Etikettenmarkt hochwertige Lösungen zur Verfügung zu stellen“, betont Mike Horsten, General Manager Marketing von Mimaki EMEA. „Die Besucher unseres Standes werden sich mit eigenen Augen von der breiten Palette unterschiedlichster Anwendungen überzeugen können, die unsere Drucksysteme ermöglichen. Wir freuen uns auf die Gespräche mit den Gästen sowie darauf, mehr über ihr Geschäft zu erfahren und ihnen neue umsatzgenerierende Ideen vorstellen zu können, damit sie ihre Kreativität mit einer erschwinglichen Technologie in die Praxis umsetzen können. Wir bleiben dem Motto der Labelexpo ‚Technologie ebnet neue Wege‘ treu.“
Auf der Messe wird Mimaki eine Vielzahl von Großformatdruckern präsentieren, zu denen die folgenden Systeme gehören:
• CJV150 Series: Diese Modellreihe, preisgekrönt mit dem EDP Award als „Beste Print & Cut Lösung“, ist in vier unterschiedlichen Druckbreiten und mit integrierter Schneideeinheit für Druckgeschwindigkeiten bis 56 m2/h sowie mit automatischem Umschalten zwischen Drucken und Schneiden erhältlich. Die kontinuierliche Erkennung von Passermarken gewährleistet auch bei den komplexesten Etiketten-Layouts einen exakten Konturenschnitt. Die neue silberne Eco-Solvent-Tinte ebnet den Etikettenverarbeitern den Weg für neue und rentable Produktangebote.
• UV-LED-Flachbettdrucker UJF-6042 für das A2-Format: Dieser energiesparende und umweltfreundliche Drucker zeichnet sich durch eine herausragende Druckqualität von 1800 x 1800 dpi und LED-UV-Trocknung aus. Er bietet mehrere Tintenoptionen, darunter Weiß, Klarlack und Inkjet-Haftvermittler, zum Drucken auf einem breiteren Spektrum von Substraten. Der Drucker ist ideal für die Produktion von starren und flexiblen Etiketten, Werbematerial und Verpackungsprototypen geeignet. Er unterstützt eine Vielzahl unterschiedlicher Druckmaterialien, wie Glas, Metall und Acryl.
„Wie immer werden unsere Anwendungsspezialisten am Stand bereitstehen, um die Besucher im persönlichen Gespräch zu beraten“, ergänzt Horsten. „Es ist immer wieder ein großartiges Gefühl, mit den Kunden zusammenzuarbeiten, um neue Möglichkeiten herauszufinden, wie man ihr Geschäft ausbauen könnte. Mithilfe von Mimaki können sie sich auf eine herausragende Qualität verlassen sowie rentabel und zuverlässig drucken.“

Mimaki inspiriert auf der FESPA 2015

Rekordinteresse und viele neue Kundenkontakte bei den Textillösungen für Mode und den Heimbereich

Amsterdam, 2. Juni 2015
Mimaki Fespa 2015Mimaki dass sein neuestes Portfolio an Produktionslösungen für Mode und den Heimbereich auf der FESPA 2015 auf ein einmaliges Interesse gestoßen ist und für einen rund 20 %igen Anstieg der Kundenkontakte gesorgt hat.

„Als wir glaubten, die FESPA könnte nicht besser werden, ging es auch schon los“, sagt Mike Horsten, General Manager Marketing EMEA bei Mimaki Europe. „Unser 270 Quadratmeter großer Stand ist auf ein Interesse gestoßen, das selbst uns überrascht hat. Die Besucher bestaunten unsere Mannequins, die auffällige Applikationen und Muster trugen und der eindeutige Beweis dafür waren, dass wir unser Druckversprechen halten. Wir freuen uns, dass wir 20 % mehr Kundenkontakte hatten und dank des Innovationsklimas auf der FESPA sogar direkt am Stand Abschlüsse tätigen konnten.“

Auf der Messe gab Mimaki bekannt, dass der 1,8 Meter breite Rollen-Sublimationsdrucker TS300P-1800 ab Juli 2015 ausgeliefert wird. Dieses Transferpapier-Tintenstrahlsystem wird neue Maßstäbe bei Qualität und Produktivität im digitalen Textildruck setzen. Ein nächster wichtiger Messehöhepunkt war die GREENGUARD GOLD-Zertifizierung, die Mimaki erhalten hat und die bestätigt, dass die Tinten des Unternehmens auch in Schulen, im Gesundheitswesen und in ähnlichen sensiblen Bereichen eingesetzt werden können. Weiterhin wurde Adrian Wolf als Gewinner des Young Star Award begrüßt. Er ist der Nachfolger von Eleni Bourazanis, der Siegerin vom Vorjahr, und erhält einen Geldpreis in Höhe von 500 Euro sowie ein sechswöchiges Praktikum bei Mimaki.

Ein weiterer Höhepunkt der FESPA war der EDP-Award, mit dem die Modellreihe CJV150/CJV300 von Mimaki als beste „Print-and-Cut-Lösung“ ausgezeichnet wurde.

Mike Horsten ergänzt: „Die anhaltende Popularität der FESPA liegt an dem kontinuierlichen Engagement der Messe, die Veranstaltung noch besser zu machen. Die Veranstalter und das Experten-Team kennen die aktuellen Markttrends, so dass sie in der Lage sind, zukünftige Wachstumsbereiche und Chancen zu erkennen, sowie auch Mimaki immer alle Optionen im Blick hat. Auf diese Weise spricht die Messe immer wieder neue Zielgruppen an. Daher können wir einen wachsenden Kreis von Besuchern darüber informieren, wie Mimaki sein Produktportfolio erweitert, um sowohl bestehende als auch sich neu entwickelnde Möglichkeiten zu berücksichtigen.“

Mimaki Fespa 2015 EDP Award for CJV150 and CJV300 Series

Vielseitige Einstiegslösung setzt sich bei den Auszeichnungen der European Digital Press Association (EDP) durch

Vielseitige Einstiegslösung setzt sich bei den Auszeichnungen der European Digital Press Association (EDP) durch

Die Modellreihe Mimaki CJV150/CJV300 erhält auf FESPA 2015 den Preis als beste Print&Cut-Lösung

Köln, Deutschland – 20. Mai 2015

edp-award-2015Mimaki hat heute bekannt gegeben, dass das Unternehmen sich geehrt fühlt, dass es auf der FESPA 2015 mit einem Preis der European Digital Press Association (EDP) für die beste „Print-and-Cut-Lösung“ ausgezeichnet wurde. Die Modellreihe Mimaki CJV150/CJV300 ist eine Einstiegslösung, die das gleichzeitige Drucken und Schneiden bei einer Druckgeschwindigkeit von bis zu 56,2 Quadratmetern pro Stunde ermöglicht. Der Preis wurde von Mike Horsten, General Manager Marketing von Mimaki EMEA, auf einer feierlichen Veranstaltung während der Messe entgegengenommen.

„Wir freuen uns, dass die EDP erneut unsere fortgesetzten Anstrengungen würdigt, dem Digitaldruckmarkt innovative Produkte zur Verfügung zu stellen. Mimaki entwickelt Lösungen, die seinen Kunden und der Industrie neue Umsatzchancen eröffnen“, betont Horsten. „Die Modellreihe CJV150/CJV300 umfasst die derzeit vielseitigsten Drucksysteme unseres breiten Portfolios und stellt unsere Fähigkeit unter Beweis, auf den Markt zugeschnittene Lösungen zu liefern, die die Kreativität und Leistungsfähigkeit unserer Kunden fördern. Damit ermöglichen wir ihnen, in anspruchsvollen Marktbereichen effizient und rentabel zu arbeiten. Die Drucker sind Bestandteil einer der umfassendsten Produktpaletten für Werbetechnikunternehmen und LFP-Druckdienstleister. Sie stellen eine erschwingliche Einstiegslösung dar, die so kompakt ist, dass sie überall Platz findet.“

Die Modellreihe CJV150 wurde im Herbst 2014 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Die neu entwickelten und versetzt angeordneten Druckköpfe gewährleisten eine breitere Druckbahn, während die Tintentropfen in der Größe von 4 pl bis 35 pl ein äußerst ansprechendes und hochauflösendes Druckergebnis garantieren. Dank der permanenten Registermarkenerkennung können komplette Medienrollen durchgängig geschnitten werden, während das abgerollte Material gleichzeitig aufgenommen wird. Null-Rand-Registermarken verringern den Materialverbrauch, da Ränder zwischen den Registermarken vermieden werden. So wird das häufig teure Substrat besser ausgenutzt.

„Die Preisrichter zeigten sich, wie übrigens auch unsere Kunden, davon beindruckt, dass für diese Modellreihe sowohl lösemittelhaltige als auch wasserbasierte Sublimationstinten erhältlich sind. Zudem sind diese Drucker ideal für eine Vielzahl von Anwendungen wie Innendekorationen, Poster, Laden- und Veranstaltungsdekorationen sowie Fahrzeugverkleidungen geeignet. Die neu entwickelte silberne Tinte ist 1,67 Mal heller als konventionelle silberne Tinten. Daher bietet sie sich für den Druck mit hoher Wertschöpfung an und sorgt für Spiegeleffekte, die alle Erwartungen übertreffen. Die Tinte ermöglicht die Produktion von mehr als 648 Farben der Metallic-Farbkollektion. Für diese Drucker werden auch die schnell trocknenden orangen und schwarzen Tinten SS21 angeboten, was das Farbspektrum der produzierbaren Schilder und Displays erneut erweitert. In ihrer Klasse stellt die Modellreihe CJV150 wirklich beispiellose Leistungsmerkmale zur Verfügung“, sagt Horsten.

Alle Flachbett-, Lösemittel- und Textildrucker, die Mimaki auf der FESPA 2015 an seinem Stand ausstellt, sind bereits mit einem EDP-Award ausgezeichnet worden. Abschließend ergänzt Horsten: „Vor dem Hintergrund von mehr als 40 Jahren an Innovationen ist Mimaki stolz, auf der FESPA ausschließlich preisgekrönte Produkte präsentieren zu können.“
MIM_pr15013_EDP Awards 2015_Mike Horsten

Mimaki-Tinten erhalten begehrte GREENGUARD GOLD-Zertifizierung

greenguardAmsterdam, 19. Mai 2015

Mimaki freut sich bekanntgeben zu können, dass seine marktführenden Tinten der Reihen SS21, LX101, LH-100, LUS-150 und LUS-200 die GREENGUARD GOLD-Zertifizierung erhalten haben.

Die GREENGUARD GOLD-Zertifizierung wendet strengere Kriterien an und berücksichtigt zusätzlich Sicherheitsfaktoren, die gewährleisten, dass das betreffende Produkt auch in Schulen, Gesundheitseinrichtungen und ähnlichen sensiblen Umgebungen eingesetzt werden kann. Die GREENGUARD-Zertifizierung ist Bestandteil von UL Environment, einem Geschäftsbereich von UL (Underwriters Laboratories). Als eine vom ISO-IEC Guide 65:1996 für die Produktzertifizierung akkreditierte Stelle stellt das Greenguard Environmental Institute die GREENGUARD-Zertifizierung aus, die die Hersteller dabei unterstützen, Einrichtungsgegenstände und Materialien mit geringen chemischen Emissionen zu entwickeln, und den Verbrauchern die Gewissheit geben, diese Produkte zu erkennen. Damit soll sich die Luftqualität in den Räumen, einschließlich in Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen, in denen diese Produkte verwendet werden, verbessern.

Die Zertifizierungsstandards umfassen Emissionskriterien, die erfüllt werden müssen, um die GREENGUARD-Zertifizierung zu erhalten. Darüber hinaus sind zusätzliche Anforderungen zu beachten, bevor die Zertifizierung erteilt werden kann. Der Erstzertifizierung folgen laufende Tests, Dokumentationen und Verifizierungen, die erforderlich sind, um eine gleichbleibende Produktqualität nachzuweisen.

„Um den GREENGUARD-Anforderungen gerecht zu werden, muss der Antragsteller in eine umfassende Forschung und Entwicklung sowie in laufende Anstrengungen investieren, damit technisch hochentwickelte und trotzdem möglichst sichere Tinten geschaffen werden können“, sagt Mike Horsten, General Manager Marketing EMEA bei Mimaki Europe. „Die Reichweite der Tinten von Mimaki wächst in einem erstaunlichen Tempo. Diese Zertifizierung bietet uns, unseren Kunden und der Öffentlichkeit die beruhigende Gewissheit und das Vertrauen, dass die Drucklösungen von Mimaki in einem breiten Spektrum von Endanwendungen, darunter auch in Schulen und im Gesundheitswesen, eingesetzt werden können.“

Abschließend ergänzt Horsten: „Diese neue Zertifizierung folgt der OEKO-TEX®-Zertifizierung für direkten Hautkontakt und unterstreicht erneut, dass Mimaki sich mit Nachdruck dafür einsetzt, dass seine Kunden auf vielen verschiedenen Märkten vorausschauend und kreativ tätig sein können, ohne sich über die Sicherheit ihrer Tinten Gedanken machen zu müssen.“

Mimaki ist startklar für die FESPA 2015!

Der neue Inkjet-Drucker Mimaki TS300P-1800 ist für die variantenreiche Kleinserienproduktion auf dem wachsenden Textilmarkt ausgelegt

Köln, Deutschland – 18. Mai 2015

Mimaki hat heute die Verfügbarkeit seines Inkjet-Druckers TS300P-1800 angekündigt. Dieser 1,8 Meter breite Rollen-Sublimationsdrucker ist ein Transferpapiersystem, das neue Maßstäbe für die Qualität und Produktivität im digitalen Textildruck setzt. Ausgeliefert wird der Mimaki TS300P-1800 ab Juli 2015. Auf der FESPA stellt Mimaki am Stand U5-T11 aus. Dort werden Mannequins in Kleidung aus Textilien, die mit dem TS300P-1800 in brillanten Farben bedruckt wurden, die Besucher begrüßen.

TS300p-1800

„Angesichts des florierenden Textilmarkts widmet Mimaki dem innovativen digitalen Textildruck noch mehr Aufmerksamkeit“, sagt Mike Horsten, General Manager Marketing EMEA bei Mimaki Europe. „Das Ergebnis ist der brandneue Drucker TS300P-1800. Die Besucher an unserem Stand werden verschiedene Anwendungen von bedruckten Textilien erleben, die beweist, dass der Digitaldruck in diesem Markt wirklich angekommen ist. Wir sind von der Geschwindigkeit, der Qualität und der Leistung des TS300P-1800 begeistert und daher überzeugt, dass dieses Drucksystem bei vielen Modeunternehmen und anderen Textilanbietern auf ein positives Echo stoßen wird.“

Technische Ausstattung abgestimmt auf die praktischen Anforderungen
Der TS300P-1800 bietet eine Vielzahl neuer Leistungsmerkmale, darunter:

• die Eigenschaft, auf sehr dünnem Transferpapier zu drucken, um die laufenden Kosten zu senken. Hierfür kommt eine leistungsstarke Saugplatte zum Einsatz, die eine Wellenbildung verhindert.
• eine hohe Produktivität mit einer Höchstdruckgeschwindigkeit von 115 m2/h im Vierfarbdruck (62 m2/h mit sechs Farben).
• vier Druckköpfe mit insgesamt 3.200 Düsen und bis zu drei unterschiedlichen Tropfengrößen, die in Abhängigkeit von Tintentyp und Druckmodus automatisch ermittelt werden. Hinzu kommt eine exakte Tropfenplatzierung auch beim Drucken mit großen Kopfabständen (einstellbar von 2 bis 7 mm).
• das automatische Nozzle Recovery System (NRS), das einen unterbrechungsfreien Druck ermöglicht, auch wenn das automatische Düsenreinigungssystem eventuell verstopfte Düsen nicht wieder in Gang bringen kann.
• die neu entwickelte Sublimationstransfertinte Sb410, die in 2-Liter-Packs angeboten wird, sowie ein System zur kontinuierlichen Tintenversorgung, so dass der Drucker seine Arbeit auch unbeaufsichtigt ausführen kann.
• eine externe Trockeneinheit, die bis zu 30 % schnelleres Trocknen ermöglicht.
• ein zuverlässiges unbeaufsichtigtes Drucken mit bis zu 115 m2/h für niedrigere Arbeitskosten.
• ein außergewöhnliches Farbmanagement eine präzise Profilerstellung und schnelle Dateiverarbeitung mit dem neuen Tx3Link RIP. Der Drucker und der RIP können sich sogar an unterschiedlichen Standorten befinden, um eine effizientere Gerätesteuerung und einen produktiveren Betrieb zu gewährleisten. Der Status mehrerer Drucker lässt sich online über einen Computer oder über Mobilgeräte überwachen. Darüber hinaus erlaubt der Tx3Link RIP, die Tintenkosten, die Fertigstellungszeit sowie das automatische Verschachteln zu berechnen.

„Dieser neue Drucker bringt so viele Innovationen auf den Textilmarkt, dass man sie kaum alle aufzählen kann“, ergänzt Horsten. „Wir laden die Besucher der FESPA ein, dieses herausragende Produkt an unserem Stand selbst kennenzulernen. Der digitale Textildruck übernimmt den Textil-Einzelhandel. Die Sportbekleidung macht den Anfang. Mit dem neuen TS300P-1800 stellt Mimaki sich dieser Herausforderung.

Tot Gesagte leben länger: Frischer Wind für den Solvent-Druck

king-chess
Die neue Hybrid-Tintentechnologie SUV – Solvent UV stellt den Lösemitteldruck für LFP-Drucke wieder auf eine Stufe mit dem Latex- und UV-Druck
Ein Beitrag von Mike Horsten, General Marketing Manager EMEA Mimaki bei Mimaki Europe B.V.

In vielen Königreichen und konstitutionellen Monarchien gilt die Regel: „Der König ist tot. Lang lebe der König“. Der bisherige König ist gestorben, sein Nachfolger besteigt den Thron und lässt sich hochleben. Dieses Prinzip könnte man analog auch auf die Geschichte und Entwicklung der Drucktechnologie und der Druckverfahren anwenden. Im Lösemitteldruck (Solvent-Druck) passiert nämlich genau das. Die älteren, übelriechenden Tinten, die zu ihrer Zeit trotz der schlechten Qualität als Errungenschaft gefeiert wurden, werden jetzt durch eine neue Generation von Tinten abgelöst, die glänzen, geruchslos und langlebig sind. Die Frage, die sich stellt, lautet: „Ist der Solvent-Druck heute die richtige Technologie für den LFP-Druck?“

In den vergangenen Jahren sind viele neue Tintentechnologien auf den Markt gekommen. Die wichtigsten Vertreter sind die (harzbasierten) Latex-Tinten und die UV-härtenden Tinten. Latex-Tinten gibt es seit etwa 5 bis 6 Jahren. Sie haben sich für viele Drucksegmente zu einem Nischenmarkt entwickelt. Mimaki ist neben HP das einzige Unternehmen, das Latex-Tinten entwickelt hat. Unserer Meinung nach bieten spezialisierte Märkte ziemlich gute Chancen, von denen alle Beteiligten in der Lieferkette profitieren können. Für Innenanwendungen sind Latex-Tinten deshalb unschlagbar, weil sie keine flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) oder Luftschadstoffe (HAP) abgeben. Damit sind sie ideal für Innendekorationen, wie Tapeten, Ladendesign sowie den Proofing-Markt geeignet. Gerade für das zuletzt genannte Segment hat Mimaki sein Portfolio um orange und grüne Latex-Tinten erweitert, so dass nun ein größerer Farbraum als für den Offsetdruck zur Verfügung steht. Die jüngste Generation von Latex-Tinten ermöglicht den Aufbau einer Premiumlösung für kommerzielle Proofs, insbesondere auf zahlreichen ungestrichenen Substraten. Zudem erlauben sie, transparente Materialien zu bedrucken, da auch weiße Latex-Tinten angeboten werden. So ist es möglich, transparente Materialien mit Klarsichtfolien-Effekt auf einem Latex-Drucker zu verarbeiten. Außerdem kann der Drucker in Farbe/Weiß/Farbe drucken, um mit dieser Technologie ein perfektes Bild mit Hintergrundbeleuchtung im Tag/Nacht-Druck zu erzielen.

Wenn Latex also die Lösung ist, warum sich weiter mit dem Solvent-Druck abgeben? Bevor wir diese Frage beantworten, sehen wir uns eine andere Tintentechnologie, nämlich die UV-härtenden Tinten, an. Diese Tinten sind auf vielen Märkten und für zahlreiche unterschiedliche Anwendungen im Kommen. Anfangs wurden UV-Tinten mit großen, heißen UV-Lampen getrocknet, die die Monomere zu Polymeren aushärteten. So erhielt man großartige Tinten für starre Substrate, die sich aber nicht für Rollenmedien eigneten, da sie nicht wirklich flexibel waren. Das alles hat sich in den vergangenen Jahren allerdings geändert. Die heute verwendeten Tinten sind weitaus flexibler und können mit einer Dehnbarkeit von etwa 200 % sogar für Fahrzeugvollverklebungen genutzt werden. Mittlerweile ist es möglich, alle Rollenmedien mit UV-Tinten zu bedrucken und auf Latex- und Solvent-Tinten völlig zu verzichten.

Warum sollte man also trotzdem auf den Solvent-Druck setzen? Zuerst einmal, bietet sich diese Technologie als Alternative an, weil der UV-Druck eine teurere Produktionsmethode sein kann. Der Grund, warum sich viele Anwender trotzdem für den UV-Druck entscheiden, liegt darin, dass er beim Verarbeiten starrer Materialien immer noch Vorteile bietet. Natürlich gibt es bereits hybride Lösungen auf dem Markt, die aber nicht sehr effektiv sind. Der Rollendruck auf teuren Flachbettdruckern ist nicht nur ineffizient, sondern ich bin fest davon überzeugt, dass man einen Drucker nur für den Zweck einsetzen sollte, für den er auch gemacht wurde. Für den Preis einer Rollen-Option am Flachbettdrucker kann man sich immer einen kleineren Rollendrucker kaufen, der schneller und besser ist. Genau aus diesem Grund bietet Mimaki keine Rollen-Option an. Warum sollte man 20.000 Euro für eine Option ausgeben, die vielleicht 20 Quadratmeter/Stunde bedruckt, wenn man für den gleichen Preis einen Drucker erhält, der 100 Quadratmeter/Stunde schafft?

Obwohl der UV-Druck also einen Teil des Solvent- und Latex-Markts übernommen hat, ist er für viele Märkte und Anwendungen vielleicht doch nicht die Lösung der Wahl. Er ist hervorragend für Glas, Holz, Metalle, Pappe, Schaumstoff, Forex und ähnliche Medien geeignet, die mit einem Rollendrucker nicht verarbeitet werden können. Ein weiteres Problem mit den UV-Tinten besteht darin, dass sie nicht auf allen Substraten gleich gut haften. Hier spielt die Oberflächenspannung eine sehr wichtige Rolle. Man kann also nicht auf allen Untergründen drucken, obwohl Grundierungen hier Abhilfe schaffen können. Auch das Beflammen, die Plasma-Aktivierung und die Korona-Vorbehandlung erlauben, die Haftung der Tinten zu verbessern. Das ändert aber nichts daran, dass man viel hin und her probieren muss, bis das Druckergebnis stimmt.
Seit kurzem gibt es also neue Technologien, die den Solvent-Druck ersetzen können, es aber irgendwie noch nicht geschafft haben. Dafür muss es doch einen Grund geben, oder?
Ja, den gibt es. Doch dazu später mehr.

War das schon alles? Natürlich nicht! Mimaki hat unter dem Namen „SUV“ bzw. „Solvent UV“ eine neue hybride Tinte entwickelt. Diese neue Technologie kombiniert die Vorteile beider Tintentypen. Die Solvent-Eigenschaften sorgen für eine sehr gute Haftung auf Vinyl und die UV-Eigenschaften ermöglichen den gewünschten Glanz und die Farbwirkung. Zudem ist diese UV-Tintenkomponente so flexibel, dass sie problemlos für den Rollendruck einsetzbar ist. Der andere Vorteil ist der, dass man nicht mehr warten muss, bevor man mit der Weiterverarbeitung beginnen kann. Die Laminierung kann unmittelbar im Anschluss erfolgen. Diese Tintentechnologie bietet den Vorteil, dass die Partikel in der Tinte ausreichend Zeit haben, sich auf dem Substrat abzusetzen. Dadurch entsteht eine sehr glatte Oberfläche, die sich durch eine hervorragende Kratzfestigkeit auszeichnet und auch den denkbar breitesten Farbraum reflektiert. Die Ergebnisse sind erstaunlich. Da die Tinte einen hohen UV-Pigmentanteil besitzt, sind auch die Witterungs- und Lichtbeständigkeit außergewöhnlich gut. Drei Monate im Freien auf einem Vinyl-Substrat stellen keine Herausforderung dar. Daher ist diese Technologie ideal für kurzfristige Präsentationen im Freien ohne Laminierung geeignet. So sind erhebliche Einsparungen bei den Produktionskosten möglich.
Eine Technologie auf Erfolgskurs? Mimaki ist davon überzeugt. SUV wird kommen!

Obwohl es sich um eine faszinierende Technologie handelt, bleibt für die Solvent-Tinten noch ein großer Markt übrig. Mit den geringeren Produktionskosten, der großen Substratvielfalt und der hohen Druckgeschwindigkeit bleibt der Solvent-Druck der König unter den Großformatanwendungen.

Heute erreichen Solvent-Drucker mit qualitativ hochwertigen Ergebnissen bei Bannern eine Geschwindigkeit von bis 100 Quadratmetern pro Stunde. Mit weißer Solvent-Tinte ist es ohne weiteres möglich, auf transparenten Materialien zu drucken. Silberne Tinte verleiht dem Druckergebnis einen Metallic-Effekt, der mit keiner anderen Technologie erzielbar ist. Die Solvent-Lösungen funktionieren und sind weitaus sauberer als allgemein angenommen. Selbst vor dem Hintergrund der neuen REACH-Verordnung und der Umweltverträglichkeit steht uns damit immer noch eine wichtige Technologie zu unserer Verfügung. Überlegen Sie doch einmal: Welche andere Technologie erlaubt, auf der gleichen Maschine zu drucken und zu schneiden? Welche andere Technologie lässt sich sowohl für Fahrzeugverkleidungen und Einzelhandelsposter als auch für Hinweisschilder einsetzen, indem man einfach das Druckmedium wechselt? Welche andere Technologie macht es möglich, für unter 20.000 Euro mit einer Geschwindigkeit von 100 Quadratmeter/Stunde zu drucken? In allen diesen Aspekten hat es noch keine Technologie geschafft, den Solvent-Druck zu ersetzen.

Lang lebe der König und der Solvent-Druck ist immer noch der unbestrittene König des Großformatdrucks.

Mike Horsten
Mike Horsten Mimaki Europe