Mimaki Tiger-1800B MkII erhält auf FESPA 2019 zwei EDP-Auszeichnungen

Mimaki’s Tiger-1800B MkII topped two award categories at the 13th EDP Awards at FESPA 2019.

Mimaki, ein führender Hersteller von Inkjetdruckern und Schneideplottern, darf sich über zwei Auszeichnungen der European Digital Press Association (EDP) ) freuen, die auf der FESPA 2019 im Rahmen eines jährlich stattfindenden Wettbewerbs verliehen wurden. Die Textildruckmaschine Tiger-1800B MkII von Mimaki war der Star des Tages: Sie wurde als „bester Rolle-zu-Rolle-Textildrucker“ in der Kategorie „Druckgeschwindigkeit über 100 m²/h“ und als „beste Lösung für die Vor- und Nachbehandlung“ in der Komplettausstattung mit der Rimslow TR-Serie ausgezeichnet.

Für die 13. Verleihung der EDP Awards wurden über 100 Beiträge in fünf Hauptkategorien eingereicht, von denen 28 ausgezeichnet wurden. Die Gewinner wurden nach zahlreichen Kriterien, darunter Qualität, Anwendernutzen und Umweltverträglichkeit, von 20 führenden Fachzeitschriften der Digitaldruckbranche ausgewählt, die über eine halbe Million Leser in 25 europäischen Ländern zählen.

Der Tiger-1800B MkII, ein Mitglied der Tiger Pro-Familie, ist eine Textildruckmaschine für den Großserien-Direktdruck und -Transferdruck. Sie erreicht eine Druckgeschwindigkeit von bis zu 385 m²/h. Dank ihrer Vielseitigkeit, Geschwindigkeit und einer Auflösung von bis zu 1200 x 1200 dpi können mit ihr Produkte ohne Kompromisse in höchster Qualität hergestellt werden. Sie verarbeitet Gewebe und Papier aller Art und ist für Tapisserien, Innendekor, Mode und eine Vielzahl anderer Druckerzeugnisse geeignet.

Weitere wichtige Merkmale des Mimaki Tiger-1800B MkII sind das MAPS (Mimaki Advanced Pass System) und das NRS (Nozzle Recovery System). Das MAPS verhindert Streifenbildung und Farbverschiebung durch die Erzeugung eines Farbverlaufs an den Durchgangskanten. Zusammen mit dem NRS, das beschädigte Düsen ohne Produktionsstopp durch funktionierende ersetzt, sorgt es für eine höhere Maschinenleistung, Produktivität und Qualität.

„Wir freuen uns sehr, dass unser Tiger-1800B MkII gleich zwei derart renommierte Auszeichnungen erhalten hat“, so Produktmanager Benckhuysen. „Das ist eine Anerkennung unserer Philosophie der kontinuierlichen Verbesserung unserer Produkte gemäß den Bedürfnissen des Marktes und bestätigt unsere Position als starker Player im digitalen Textildruck.“

Der Tiger 1800B MkII und die TR-Serie bieten eine Komplettlösung für Beschichtung, Druck, Dampfbehandlung und Wäsche, mit der Druckereien den gesamten Workflow in der Hand haben. Im Gegensatz zum Kauf von Maschinen verschiedener Hersteller für die vier Produktionsprozesse gewährleistet die Lösung von Mimaki eine vollständige Kompatibilität und somit mehr Effizienz und Qualität.

„Die Mimaki TR-Serie ist hundertprozentig auf Produktivitätssteigerung und Kostensenkung für den gesamten Textildruckprozess ausgelegt. Eine solche Komplettlösung ist wesentlich zuverlässiger als eine aus Einzelmaschinen zusammengesetzte Produktionslinie. Dank der höheren Verfügbarkeit können unsere Kunden sich auf die Entwicklung von Produkten konzentrieren, mit denen sie sich von der Masse abheben“, schließt Benckhuysen.

Der Tiger-1800B MkII und die TR-Serie sind auf der ITMA 2019 am Stand von Mimaki Europe (Halle 3, Stand B110) zu sehen.

Mimaki kündigt die europäische Premiere seines großformatigen UV-Flachbett-Inkjetdruckers JFX200-2513 EX auf der FESPA 2019 an

JFX200-2513-EX

Der weltweit erste Flachbett-Inkjetdrucker für 2,5D-Oberflächenstrukturen in nur einem Klick

Mimaki Europe, ein führender Hersteller von Inkjetdruckern und Schneideplottern, gab heute die europäische Premiere seines neuen großformatigen UV-Flachbett-Inkjetdruckers JFX200-2513 EX auf der FESPA Global Print Expo 2019 (14.-17. Mai 2019 in München) bekannt. Der JFX200-2513 EX ist mit einem neuen Druckmodus und einem zusätzlichen Druckkopf ausgestattet und bietet erhebliche Produktivitätssteigerungen. Im Vergleich mit den JFX-Vorgängern druckt das neue Modell im neuen Entwurfsmodus in vier Farben plus Weiß um 280 % schneller und in allen anderen Druckmodi um 100 % schneller. Auf diesem Einstiegsmodell lassen sich dank Mimakis 2.5D Texture Maker glatte Prägedrucke in nur einem Tastendruck erstellen. Auf diese Weise können Druckdienstleister erstmals ohne langwierige Dateivorbereitung großformatige Digitaldrucke mit mehrdimensionalen Struktureffekten anbieten, die man unbedingt anfassen möchte.

Die neue Schichttechnologie von Mimaki eröffnet den Kunden neue und profitable Anwendungsmöglichkeiten und ist dabei äußerst einfach anzuwenden und benutzerfreundlich. Mimakis eigens dafür entworfene RIP-Software „RasterLink6Plus“ eliminiert die früher zeitaufwändige und komplexe Erstellung mehrerer Photoshop-Dateien mit gestapelten gestuften Ebenen und erledigt diesen Vorgang in wenigen Sekunden. Dies wird erreicht, indem der ursprünglichen Farbdatei im RIP ein Graustufenbild hinzugefügt wird.

Diese Funktion wurde ursprünglich für Mimakis 3D-Drucktechnologie entwickelt und ist im Beschilderungs- und Grafikdruckmarkt einzigartig. Mit Lösungen von Mimaki arbeitende Druckereien können jetzt außergewöhnliche Drucktexturen wie simulierte Holzmaserung, Ölgemälde auf Leinwand sowie reliefierte, stark hervorstechende Beschriftungen für traditionelle Schilderanwendungen anbieten. Damit eröffnen sich für Großformatdrucke ganz neue Möglichkeiten.

Mit den Worten von Danna Drion, Senior Marketing Manager EMEA, Mimaki Europe: „In diesem hart umkämpften Markt und unter Druck geratenen Margen freuen wir uns, den neuen Mimaki JFX200-2513 EX zu präsentieren. Mithilfe dieses neuen Produkts können unsere Kunden neue profitable Dienstleistungen anbieten und sich damit von der Konkurrenz abheben. Darüber hinaus überzeugt der JFX200-2513 EX durch seine Produktivitätssteigerungen. Unternehmen, egal welcher Größe, die in einen neuen Markt vordringen möchten, sollten sich für Technologien und Partner entscheiden, denen sie vertrauen können. Dank seiner japanischen Produktqualität und seiner kundenorientierten Firmenkultur ist Mimaki dafür die erste Wahl.“

Der neue großformatige UV-Flachbett-Inkjetdrucker JFX200-2513 EX ist der Nachfolger des JFX200-2513 und wird auf der FESPA 2019 am Mimaki-Stand B6-A30 zum ersten Mal in Europa vorgestellt. Seit seiner Einführung vor sechs Jahren hat der JFX200-2513 einen hervorragenden weltweiten kommerziellen Erfolg gefeiert. Der neue Mimaki JFX200-2513 EX baut auf diesem Erbe auf und glänzt gleichzeitig durch eine gesteigerte Produktivität und einen noch höheren Mehrwert.

Der JFX200-2513 EX eignet sich ideal für anspruchsvolle Produktionsabläufe und bedruckt eine Vielzahl von Substraten bis zu einer Größe von 2.500 mm x 1.300 mm (98,4 Zoll x 51,2 Zoll) – darunter weiße Tafeln, transparente/farbige Tafeln, Holz, Karton und Metall – Materialien, die häufig für Schilder, Möbeldisplays, Baustoffe und vieles mehr zum Einsatz kommen. Der neue Vakuum-Fußschalter erhöht den Bedienkomfort, wenn der Benutzer keine Hände frei hat und das Medium auf dem Druckbett stabilisiert werden muss. Die Maschine ist jetzt auch mit einer Ethernet-Verbindung ausgestattet und damit mit dem Internet der Dinge kompatibel. Um externe Sicherheitsvorrichtungen, wie einen Sicherheitsvorhang, anschließen zu können, wurde eine weitere Schnittstelle hinzugefügt. Darüber hinaus ist das System mit den Kerntechnologien von Mimaki, einer Nozzle Check Unit (NCU) und einem Nozzle Recovery System (NRS) ausgestattet. Diese Funktionen sorgen für einen ununterbrochenen Druckvorgang und verhindern, dass verstopfte oder funktionsuntüchtige Druckdüsen Qualitätseinbußen verursachen.

Auf der FESPA wird Mimaki die Vorteile seiner UV-härtenden Metallic-Tinte MUH-100-Si vorstellen – die weltweit erste Metallic-Tinte für den UV-Flachbettdirektdruck. Da der Tinte ein Leuchtpigment hinzugefügt wurde, können Druckereien die UV-Metallic-Tinte direkt auf Produkte auftragen, ohne dass separate Glitzer- oder andere Folien aufgebracht werden müssen. „Dies ist eine weitere Lösung, mit der sich die Kunden von Mimaki von der Konkurrenz abheben und Marken Druckerzeugnisse mit Mehrwert anbieten können“, ergänzt Drion.

Mimaki wird ebenfalls seine neueste 3D-Drucklösung, den 3DFF-222, vorstellen und erläutern, wie Schilder- und Displayhersteller ihre Betriebskosten senken und dank dem Einsatz von 3D-Druckern neue profitable Märkte erschließen können. Druckereien können ihr Produktangebot beispielsweise erweitern, wenn sie selbst auf eigenen 3D-Druckern Vorrichtungen für den Direktdruck herstellen. Auf diese Weise können sie neue Produkte zudem sehr schnell einführen, da die Kosten und der Zeitaufwand, die mit der externen Herstellung und Lieferung solcher Hilfsmittel anhand herkömmlicher Methoden verbunden sind, entfällt. Auch die hauseigene Herstellung von 3D-Schildern ist mit einem eigenen 3D-Drucker möglich. Durch die Erschließung neuer Märkte kann der Drucker voll ausgelastet werden.

Im Rahmen der FESPA 2019 wird Mimaki außerdem seine Zusammenarbeit mit einigen der inspirierendsten und weltweit führenden Designern, Kreativen und Fotografen demonstrieren. Auf dem gesamten Stand werden Arbeiten von Designern wie Claire Vos (Studio Roderick Vos) ausgestellt. Wir präsentieren eine Vielzahl von Digitaldruckerzeugnissen, die auf Maschinen von Mimaki hergestellt wurden – von kreativen Backlit-Grafiken und -Neuheiten über Kleider bis zu Polsterstoffen. Besucher erhalten Einblicke in die zahllosen Anwendungsmöglichkeiten des Digitaldrucks und Inspiration, wie sie ihren kreativen Prozess dank dieser Lösungen verbessern und neue profitable Möglichkeiten erschließen können.

„Der neue, heute vorgestellte Mimaki-Drucker JFX200-2513 EX ist mit hochmoderner Technologie und Funktionen ausgestattet, mit denen Unternehmen ihr Geschäft erweitern können, und verkörpert damit das Thema der Ausstellung ‚Imagine the future of print‘ wie keine andere Maschine. Jede neue von Mimaki eingeführte Technologie dient schlussendlich dazu, den Erfolg unserer Kunden sowohl in der Gegenwart als auch ihr Wachstum in der Zukunft zu unterstützen. Wir freuen uns, einige dieser neuesten Innovationen auf der Fachmesse präsentieren zu können.“

Mimaki überzeugt Bildkraft durch effektvollen UV-Mehrschichtdruck

Bildkraft

Der Werbetechnik-Betrieb, Bildkraft, inszeniert mit dem Mimaki UV-Inkjetdrucker UCJV300-160 raffinierte Tag- und Nachtwerbeeffekte, die bisher in der Schilder- und Lichtreklame so noch nicht realisiert werden konnten. Für ihn hat der Mehrschichtdruck eindeutig neue Impulse in die Intensität von Backlit-Leuchtschildern gebracht.

Ein Leuchtdisplay, zwei Motive: Tagsüber ein Alpenpanorama mit Felsspitzen und tiefgrünem Bergsee, abends ein Südseestrand mit Palmen und aufschäumender Brandung: Zwei prächtige Fotomotive auf einem Leuchtschild, die sich nur durch das Betätigen des Lichtschalters verändern. Kein Rollmechanismus oder irgendwelche anderen aufwändigen Bildwechselvorrichtungen. Möglich macht dies der Mehrschichtdruck des Mimaki UV-Inkjetdruckers UCJV300-160. „Die Bildwiedergabeeffekte, die wir jetzt mit unserem neuen Mimaki drucken können, haben uns auf der ganzen Linie überzeugt. So etwas hatten wir bis jetzt noch nicht gesehen“, sagt Björn Blum. Er ist Inhaber des Werbetechnik- und Lichtwerbebetriebes Bildkraft aus Kirchheim unter Teck und spricht als Reklameexperte aus Erfahrung.

Seit Anfang Mai 2018 druckt und schneidet er seine großformatigen Bildmotive ausschließlich auf dem neuen UV-Inkjetdrucker von Mimaki. Er hat sich für die Siebenfarbenvariante mit CMYK, Light Cyan, Light Magenta und Weiß entschieden, um gerade jene Backlit-Effekte für Leuchtschilder auf einem neuen Qualitätsniveau anbieten zu können. Handlungsbedarf war entstanden, als der bisherige Inkjetdrucker eines anderen Herstellers in die Jahre gekommen war. In der engeren Wahl blieben eine Latex-Drucklösung und der UV-härtende Inkjetdrucker von Mimaki übrig. Obwohl die Latex-Lösung weniger kosten sollte, hat sich Björn Blum für die Print- und Cut-Lösung UCJV300-160 entschieden, die Mimaki im vergangenen Jahr erstmals angekündigt hatte. „Einen ganzen Tag lang haben wir bei DP Solutions, unserem wirklich sehr geduldigen Fachhändler, eigene Motive auf all unseren mitgebrachten Materialien gedruckt. Querbeet und stundenlang. Und dann waren die Würfel gefallen“, erzählt Björn Blum.

UV-Druck sieht aus wie lackiert!
Seiner Meinung nach machen die Druckqualität und der erweiterte Farbraum mit sechs Farben plus Deckweiß den entscheidenden Unterschied für die brillante Farb- und Motivwiedergabe aus. Während Lösemittel- und Latextinten in das Substrat eindringen und dadurch das Druckbild verflachen („absaufen“) können, wird die UV-Tinte ohne Verlust der Farbbrillanz auf der Oberfläche ausgehärtet. Ein Testmotiv von Björn Blums Team bei DP Solutions in Renchen war ein 2,50 Laufmeter langer Druck in der Volltonfarbe Blau, einer mitunter schwierigen Farbe, die zu einer fleckigen Anmutung neigt, wenn sie großflächig aufgetragen werden soll. „Das Ergebnis war absolut homogen und makellos, es sah aus wie lackiert“, berichtet Björn Blum. Schon beim Austesten hat sich dabei auch die hohe Zuverlässigkeit des Mimaki-Druckers und seiner robusten Industriedruckköpfe gezeigt.

Einer der spannendsten Anwendungen, die Bildkraft nach der schnellen Installation von einem Tag auf dem Mimaki UV-Drucker produziert hat, ist ein 2,50 Meter hohes und 1 Meter breites Nasen-Leuchtschild für ein lokales Beauty-Studio. Der spiegelverkehrte Druck auf Transparentfolie wurde anschließend hinter 12 Millimeter dickes Acrylglas kaschiert. Durch den Überdruck in Weiß ist die bisher notwendig gewesene durchgefärbte Zwischenfolie weggefallen und hat somit einen Arbeitsgang eingespart. Fahrzeugbeschriftungen mit Farbverläufen sind weitere Anwendungen, die Bildkraft nicht mehr ohne den Mimaki UV-Drucker anfertigen möchte. „Die Farben kommen auf der Klebefolie einfach intensiver und knackiger herüber. Das bestätigen auch unsere Kunden einhellig“, sagt Björn Blum.

Hightech und Handarbeit als Erfolgsformel
Die Firma Bildkraft aus Kirchheim unter Teck bei Stuttgart bildet heute die Summe aus mehr als einhundert Jahren Schilder- und Lichtreklame. Im Jahr 1905 fing es mit Luftschildern an, wenige Jahre später erweitert um die ersten Lichtreklamen. Das heutige Unternehmen entstand als Zusammenschluss der Beschriftungsunternehmen Wiedmann und Bliederhäuser. Seit 2010 führt Björn Blum die Geschäfte, 2013 hat er mit „Bildkraft“ einen zugkräftigen zukunftsorientieren Firmennamen gewählt, um den neuen Möglichkeiten in der Schilder- Lichtreklame Rechnung zu tragen. Kernkompetenz des fünf Mitarbeiter starken Teams sind maßangefertigte Lichtreklamen für Industrie- und Dienstleistungsunternehmen aus dem Großraum Stuttgart sowie ganz Deutschland. Zu ihnen zählen Audi, Bosch, die Wirtgen Group, Kreissparkassen, Volksbanken, Autohäuser und der Fußballverein VfB Stuttgart. „Wir grenzen uns ab von reinen LFP-Druckdienstleistern, die mit Dumping-Druckangeboten aus dem Ausland konkurrieren müssen. Einschließlich aller Hightech, der wir uns bedienen, sind wir ein Handwerksbetrieb, der immer wieder neue, individuelle Lösungen für seine Kunden kreiert, und das ist unsere Stärke.“

Allrounddrucker mit feinen Extras
Mimaki hat die Kombilösung zum UV-Drucken und Schneiden erstmals auf allen wichtigen Sign-Messen im Herbst 2017 vorgestellt. Der UCJV300-160 gilt mittlerweile als Allroundgerät für Print- und Cut-Anwendungen in Werbetechnik und Lichtwerbung. Dank der UV-Härtung können Folien, Planen, Papier sowie dünne Medien, die zu hitzeempfindlich für Latex- und Lösemittelsysteme sind, bedruckt werden. Ein Alleinstellungsmerkmal des UV-Druckers ist die Kombination von weißen und farbigen Tinten auf transparenten und transluzenten Folien. Dieser Mehrschichtdruck sorgt für die von Bildkraft so geschätzten Tag-und Nachteffekte auf Leuchttransparenten. Die Druckbreite des UCJV300-160 beträgt 1,61 Meter, die Maximalauflösung 1200 dpi. Im 4C-Entwurfsmodus liegt die Druckgeschwindigkeit bei ca. 25 m2/h, im 7C-Standardmodus bei 8 m2/h. Die UV-Tinte ist sofort trocken und äußerst kratzfest.

Ein Blick in die Zukunft von Print bei Mimaki auf der FESPA 2019

Technology Area at FESPA 2019

Mimaki nimmt die Besucher der FESPA auf eine Entdeckungsreise in die Zukunft der Drucktechnologie mit einer Fülle von kreativen Möglichkeiten und stellt ihren Dialog mit Partnern, Designern und innovativen Entwicklern her.

  • Neuer Industriedrucker von Mimaki mit höherer Produktivität und völlig neuen Anwendungsmöglichkeiten – erstmals auf der FESPA 2019 zu sehen
  • Neuer 3D-Drucker – speziell zur Eigenherstellung von Schablonen
  • Neue attraktive IoT-Workflow-Lösungen – neue Maßstäbe für IoT-Anwendungen
  • Neue Software für den Einzelhandel – Entwerfen, Drucken und Schneiden eigener Werbematerialien

Mimaki Europe, ein führender Hersteller von Inkjetdruckern und Schneideplottern, gab heute bekannt, dass Kunden auf der FESPA Global Print Expo 2019 (14.-17. Mai 2019 in München) eine inspirierende Entdeckungsreise in die Zukunft von Print und seine kreativen, innovativen und lukrativen Möglichkeiten erleben werden. Unter dem Motto „Imagine the Future of Print” wird das Unternehmen die Messebesucher an seinem Stand (B6-A30) auf eine Reise in die Zukunft einladen und ihnen zeigen, wie sie von den erstklassigen, marktweit ersten und bahnbrechenden Innovationen von Mimaki im Drucker- und Softwarebereich geschäftlich profitieren können.

Ein wichtiger Meilenstein auf dieser Reise ist ein brandneuer Großformatdrucker von Mimaki, der auf der FESPA 2019 erstmals im EMEA-Raum präsentiert wird. Mit seiner hervorragenden Produktivität und Druckstabilität, neuen Anwendungsmöglichkeiten, besserer Einsatzfähigkeit und unglaublicher Substratflexibilität bietet diese neue Druckplattform von Mimaki einen Blick in die zukünftigen Entwicklungen der UV-LED-Inkjettechnologie. Dank dieses von Mimaki entwickelten 3D-Druckers und der zugehörigen Slicing-Software lassen sich 3D-Druckobjekte im Handumdrehen in mehrere Scheiben schneiden. Ein anderes Highlight am Messestand von Mimaki wird der neue FMD-3D-Drucker für den Print-to-Object-Markt sein, der in erster Linie für die Eigenherstellung von Schablonen gedacht ist.

Ein weiteres Reisemotto ist die Workflow-Effizienz – das Credo für den Digitaldruck der Zukunft. Dafür hat Mimaki schon seine IoT-Lösung für den UJF-7151plus und die Drucker der JFX-Serie eingeführt. Die Besucher der diesjährigen FESPA werden die nächste IoT-Phase kennenlernen – mit einem ersten Eindruck der neuen Software Job Controller IP. Überzeugen Sie sich bei Ihrem Messebesuch selbst, wie Ihr effizienterer Workflow mit Lösungen von Mimaki in Zukunft aussehen wird! Im neuesten Rasterlink-RIP wird auch die Anbindung an die Lasergravierer von Gravograph und Trotec unterstützt.

Auf dieser Reise in die Zukunft wird Mimaki auch seine neue Simple POP software präsentieren, die speziell für den Einzelhandel entwickelt wurde. Mit dieser Software benötigen Geschäftsinhaber keine grafischen Kenntnisse, um Werbemittel wie Etiketten, Aufkleber, Roll-up-Displays und vieles andere mehr zu entwerfen und herzustellen. Diese neue Software mit direkter Anbindung an Rasterlink unterstützt einen automatischen Workflow – vom Design bis zum Drucken und Schneiden auf den beliebten und bewährten Inkjetdruckern der UCJV-Serie.

„Mimaki hat langjährige Erfahrung in der Entwicklung von bahnbrechenden Inkjet-Technologien und anderen technischen Innovationen. Auf dieser soliden Grundlage möchte das Unternehmen auch in Zukunft eine Vorreiterrolle in der Weiterentwicklung des Digitaldrucks spielen“, so Danna Drion, Marketing-Managerin bei Mimaki EMEA. „Diese Vision, Kunden mit innovativen Lösungen immer neue Möglichkeiten zu erschließen, unterstreicht unser ehrgeiziges Unternehmensziel und verkörpert das Motto unseres diesjährigen Messeauftritts auf der FESPA.“

Getreu seinem zukunftsorientierten Messemotto wird der bislang größte FESPA-Messestand von Mimaki in Silber erstrahlen. So werden beispielsweise LED-Lichtwege auf dem Boden zu einem Kaleidoskop führen, das in der Mitte des Stands aufgehängt ist. Die Spiegel werden mit UV-Digitaldrucken verziert sein. Der Stand wird in vier zentrale Themen- und Geschäftsbereiche aufgeteilt sein – Werbetechnik, Industrieprodukte, Textildruck und 3D – die Flaggschiff-Technologie von Mimaki.

Besucher können sich Produktvorführungen ansehen und direkte Gespräche mit den Experten von Mimaki führen, wie sie die Technologie von Mimaki nutzen können, um neue Inkjet-Druckanwendungen zum Verkauf anzubieten. Unterstützt werden diese Fachgespräche zudem von namhaften Designern und Kreativprofis, die den Digitaldruck regelmäßig bei ihrer Designarbeit nutzen. Der direkte Kontakt zwischen Kunden, Partnern, Designern und innovativen Entwicklern zur Schaffung von neuen und für alle Beteiligten vorteilhaften Kooperationen ist von zentraler Bedeutung für Mimakis Messeauftritt auf der FESPA 2019 und seine Zukunftsvision.

„Auf Basis unserer branchenweit anerkannten Druck- und Schneidetechnologie wollen wir diese Messe als Plattform nutzen, um Möglichkeiten aufzuzeigen, wie visionäre Unternehmen ihre Produktivität in einem effizienteren Workflow steigern können. Gleichzeitig freuen wir uns auch auf Anregungen, Kommentare und Wünsche der Messebesucher, die von unschätzbarem Wert für unsere Forschung und Entwicklung sind“, erklärt Drion weiter. „Noch eine Idee: Sie sollten live mit uns auf der Messe unter #FutureofPrint sprechen und uns Ihre Meinung mitteilen. Auf der Anmeldeseite von Mimaki haben Sie auch die Chance, einen der 50 tollen Flic Wireless Smart Buttons zu gewinnen, die wir auf der Messe verschenken.“

interzum 2019 – Mimaki präsentiert optimierte Inkjet-Drucktechnologie mit marktführender Roboterautomatisierung für die Möbelfertigung und den Innenausbau

Die Besucher werden auf der interzum 2019 sehen, wie die Digitaldrucktechnologie von Mimaki die Möbelfertigung und den Innenausbau revolutionieren kann.

  • Mimaki wird Lösungen für die Inkjet-Druckautomatisierung durch Robotertechnik ausstellen
  • Mimaki wird als Referent in der „Speakers‘ Corner“ und mit Exponaten in der „Edutainment-Sonderfläche 5“ vertreten sein

Mimaki Deutschland GmbH, ein führender Hersteller von Inkjetdruckern und Schneideplottern, gab heute bekannt, dass er auf der interzum 2019 (21.-24. Mai 2019, Koelnmesse GmbH) zeigen wird, wie Digitaldrucktechnologie von Mimaki die Möbelfertigung und den Innenausbau revolutionieren und Kunden die Herstellung von hochwertigen Drucken für zahlreiche lukrative Anwendungen ermöglichen wird.

Ein Highlight am Stand von Mimaki (Stand A-011 in Halle 3.2) wird der LED-UV-Flachbettdirektdrucker UJF-7151plus sein. Diese leistungsstarke Lösung von Mimaki hat eine bedruckbare Fläche von max. 710 mm x 510 mm. Die absolute präzise Positionierung der Tintentröpfchen sorgt für herausragende Druckqualität auf zahlreichen Produkten/Bedruckstoffen. Auf der interzum 2019 werden Messebesucher am Stand von Mimaki viele Anwendungen für den Innenausbau bestaunen können, wie u. a. laminierte Bodenplatten, Tapeten, Möbelstoffe, Textilien und vieles andere mehr. Ein weiteres Highlight wird die kürzlich auf den Markt gebrachte UV-härtende Metallic-Tinte MUH-100-Si sein, die sich ohne manuellen Transfer direkt auftragen lässt. Dadurch können Kunden elegante, anspruchsvolle Produkte effizienter herstellen.

Außerdem wird Mimaki seinen Mimaki UJF-7151plus mit einem Roboterarm von Robominds auf der interzum 2019 präsentieren. Dieser Roboterarm von Universal Robots ermöglicht die Workflow-Automatisierung. Er stellt anschaulich unter Beweis, wie Kunden von Mimaki die Robotertechnik ohne menschliches Eingreifen zur Steigerung ihrer Produktionseffizienz und Rentabilität nutzen können. Als solches wird die interzum den Besuchern einen Blick in die Zukunft des Inkjetdrucks für Anwendungsmöglichkeiten im Möbel- und Innenausbau vermitteln.

Ferner wird Mimaki sein integriertes UV-Druck- und Schneidesystem UCJV300-75 vorführen, das den fünflagigen Druck verschiedener Motive auf beide Substratseiten ermöglicht. Mit diesem Leistungsmerkmal und seiner hohen Druckqualität ist dieses System die ideale Lösung für transparente Folien auf laminierten Oberflächen, wie Möbeln, Tapeten und Arbeitsflächen. „Im Innendesign ist ein wachsender Trend hin zu individualisierten Kleinserien mit höherer Farb- und Mustervielfalt zu beobachten. Die UCJV-Serie von Mimaki unterstützt verschiedenste Materialien und ist für zahlreiche Anwendungen im Innenausbau- und Möbelbereich geeignet“, erklärt Hisashi Takeuchi, Geschäftsführer der Mimaki Deutschland GmbH.

Das Unternehmen wird sich auch an der Edutainment-Sonderfläche der interzum 2019 beteiligen. Mit beeindruckenden und inspirierenden Beispielen wird Mimaki in diesem Bereich präsentieren, wie sich der Digitaldruck in die Möbelfertigung und den Innenausbau integrieren lässt. Im Rahmen des Programms der „Speakers‘ Corner“ wird Uwe Niklas (General Sales Manager, Mimaki Deutschland GmbH) eine informative Präsentation zum Thema „Digitaldruck als Stilmittel“ geben. Sie wird am 24. Mai um 13 Uhr am Stand P-020 stattfinden.

„Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Messe“, so Hisashi Takeuchi abschließend. „In diesem Markt steckt der Digitaldruck zwar noch in den Kinderschuhen, birgt aber enormes kreatives Potenzial für Designer und eröffnet neue Umsatzmöglichkeiten für Druckdienstleister und Hersteller. Die ausgestellten Beispiele, die wir Interessenten auf der Messe präsentieren werden, sind ein eindeutiger Beweis für dieses Potenzial.“

Mimaki bringt neuen 3D-Tischdrucker auf den Markt, mit dem Schilder- und Displayhersteller ihre Kosten senken und neue, lukrative Märkte erobern können

3DFF-222-3D-Printer

Flexibel und einfach bedienbar. Mimakis neuester 3D-Desktop-Drucker ist umgebungsfreundlich und passt in jedes Büro.

  • Mit dem Mimaki 3DFF-222 lassen sich Schablonen, dreidimensionale Schilder und viele weitere Anwendungen in Kombination mit den LED-UV-Flachbettdruckern von Mimaki herstellen.
  • Auch für werbetechnische Anwendungen bietet der 3DFF-222 3D-Drucker eine Fülle von Vorteilen.

Request a 3D sample

Mimaki Europe, ein führender Hersteller von Inkjetdruckern und Schneideplottern, gab heute die Markteinführung des neuen Mimaki Mimaki 3DFF-222 3D-Druckers bekannt. Das Produkt wird gemeinsam mit Sindoh, einem südkoreanischen Hersteller von 3D- und Multifunktionsdruckern, vermarktet. Die FFF-Lösung (Fused Filament Fabrication), als internes Design- und Produktionstool entwickelt, eignet sich ideal für Anwendungen wie Schablonen zum Direct-to-Shape-Druck und Produktionswerkzeuge für dreidimensionale Werbemittel.

Der 3DFF-222, der Polylactide (PLA) verarbeitet, wird ab Ende April 2019 im Handel erhältlich sein. Mit einfach wiederbefüllbaren Filamentkartuschen lassen sich Teile von bis zu 210 mm x 200 mm x 195 mm (B x T x H) produzieren, wobei zur Fernüberwachung eine Mimaki-App eingesetzt werden kann. Die neue Plattform ergänzt den 3DUJ-553 in Mimakis 3D-Drucker-Portfolio, das auf der langjährigen Erfahrung des Unternehmens in der grafischen Industrie basiert. Beide Systeme überzeugen durch höchste Zuverlässigkeit, gepaart mit einem hochkarätigen Support und Service rund um den Globus.

„Flexibilität und Bedienkomfort sind wichtige Stärken des neuen 3D-Tischdruckers“, so Bert Benckhuysen, Senior Product Manager, Mimaki Europe. „Perfekt fügt er sich in jede Büroumgebung ein, bietet aber auch eine ideale Ergänzung zu unseren Druckern für Werbetechnik. Maßgefertigte Druckschablonen, die die Druckqualität auf unseren Direct-to-Shape UV-LED-Flachbettdruckern der UJF-Serie stabilisieren, lassen sich damit ausgesprochen wirtschaftlich herstellen.“

„Zudem profitieren Werbetechniker von der Möglichkeit, attraktive Farbschilder und Profilbuchstaben für den Innenbereich zeit- und kostensparend intern herzustellen. Zuerst wird in 3D gedruckt, dann im LD-Modus der Mimaki UV-Drucker veredelt – Bahn frei für spektakuläre 3D-Objekte!“

Der 3D-Drucker 3DFF-222 im Überblick

  • PLA-Filament (Polylactid) – ein hartes, robustes Material, das als Biokunststoff aus Mais- und Kartoffelstärke hergestellt wird.
  • Automatische Filamentzufuhr – nach einfacher Einrichtung durch Einlegen der Filamentspule in eine spezielle Kartusche und Einsetzen der Kartusche wird das Filament automatisch zur Düse befördert.
  • Automatisches Filamentschneiden – auch möglich nach Abschluss des Druckvorgangs.
  • Flexibles Metallbett mit integriertem Thermostat – zum stabilen Aufbau und einfachen Entnehmen des fertigen Modells.
  • Bed Leveling Assist – automatisierte Tisch-Nivellierung/Justierung.
  • HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air) – verhindert das Austreten von Abluft.
  • Motorantrieb, der speziell auf ein minimales Betriebsgeräusch ausgelegt ist.
  • Kamera und LED-Leuchte zur Fernüberwachung per Smartphone oder Tablet.

Benckhuysen weiter: „Nach dem erfolgreichen Einstand unseres Flaggschiff-3D-Druckers 3DUJ-553 haben wir alles darangesetzt, die Möglichkeiten des 3D-Drucks weiter auszubauen. Unser neuer 3D-Tischdrucker ist ganz auf moderne Druckproduktionsumgebungen zugeschnitten und überzeugt bei den unterschiedlichsten Anwendungen. Seine Einführung unterstreicht ein weiteres Mal unsere Innnovationsstärke und unser Engagement für Lösungen, die unseren Kunden höhere Erträge und Gewinnspannen sichern.“

Hausinterne Druckproduktion für Flic äußerst erfolgreich

Shortcut Labs

Schnellere Produktion, kürzere Bearbeitungszeiten und mehr Flexibilität sind nur ein paar der Vorteile, die Shortcut Labs seit Einsatz des Mimaki UJF-3042MkII genießt. „Hätten wir ihn nur schon früher entdeckt“, sagt Mitbegründer Amir Sharifat.

Beinahe zufällig trafen sich 2013 drei junge schwedische Technikstudenten und entwickelten gemeinsam den Flic Smart Button, den ersten intelligenten Bluetooth-Knopf des Marktes. Im Zeitalter des Internets der Dinge, als das Interesse am online vernetzten Zuhause aufkeimte, wurde Flic schnell zu einem Player im mehrstelligen Millionen-Dollar-Bereich mit Partnern und Produktionsstandorten auf der ganzen Welt. Einmal kurz, einmal lang oder mehrere Sekunden lang drücken und schon waren Verbraucher und Unternehmen in über 110 Ländern auf einmal in der Lage, auf Knopfdruck ganz einfach das Licht oder die Musik zu regeln, ein Taxi, den Zimmerservice oder um Hilfe zu rufen.

Als das Unternehmen wuchs, erforderten praktische Probleme in der Produktion neue Lösungen. Am dringendsten musste eine effiziente und zuverlässige Drucklösung für die wachsende Zahl an Privatkunden gefunden werden, die sich individuelle Aufdrucke wünschten, und für die Geschäftskunden, die die Kunststoffknöpfe mit ihren Firmenlogos versehen wollten. „Da die Flic Buttons in Malaysia produziert werden, beauftragten wir ebenfalls in Malaysia eine Siebdruckerei für die Druckdienstleistungen. Es dauerte mehrere Wochen, manchmal Monate, bis die Muster über diese Entfernung mehrmals hin- und hergeschickt waren und wir ein annehmbares Logo in den richtigen Farben erhielten. Für eine zunehmende Zahl an Geschäftskunden war diese Lieferdauer nicht mehr hinnehmbar“, erklärt Amir Sharifat.

Man begann folglich, mit dem Gedanken der hausinternen Druckproduktion zu spielen. Auf einer Druckmesse in Stockholm 2016 traf sich Sharifat mit Mimakis schwedischem Fachhandelspartner  Signcom, um sich über den UV-Druck auszutauschen. „Ich hatte einiges über Mimaki gelesen und wusste, dass sie zu den größten Druckanbietern des Marktes gehören. Uns wurde der UV-Drucker Mimaki UJF-3042MkII, vier Farben plus Weiß und Klarlack, 1200 x 1200 dpi, vorgestellt und er entsprach genau unseren Anforderungen. Die UV-Option ist äußerst wichtig für uns, da die Aufdrucke auf unseren Produkten kratzfest sein müssen. Wir rechneten uns aus, dass das hausinterne Bedrucken von 2000 Knöpfen pro Jahr rentabel sein würde. Und so haben wir uns für die Option entschieden, den Mimaki UJF-3042MkII zu leasen“, fährt Sharifat fort und betont die Bedeutung von Flexibilität angesichts einer stets ungewissen Zukunft.

Nach einer erfolgreichen Installation sind die Techniker und IT-Experten im Team von Shortcut Labs allmählich alle zu versierten Druckern geworden. „Anfangs hatten wir schon Bedenken – wie schwierig wird es sein, das Drucken zu lernen? Wie hoch ist der tägliche Instandhaltungsaufwand für den neuen Drucker? Wir wollten einfach nur ein nützliches Tool finden, ohne uns zu sehr auf die Maschine selbst konzentrieren zu müssen. Mithilfe von Signcom lernte ich, den Drucker zu bedienen, und mittlerweile übernimmt jeder im Unternehmen Druckaufträge“, so Sharifat weiter, während er uns den Mimaki UJF-3042MkII mit seiner Tischgröße von 30 x 42 cm in einer Ecke seines Büros zeigt.

Inzwischen läuft der Mimaki UJF-3042MkII mindestens zweimal pro Woche. In einem Druckdurchlauf, der je nach Auflösung und Lackierung 7 bis 15 Minuten dauert, können 80 Flic Buttons bedruckt werden. Shortcut Labs hat eine maßgefertigte Spannvorrichtung entwickelt, die die Knöpfe während des Druckvorgangs in der Maschine fixiert. Die einzigen täglichen Instandhaltungsarbeiten, die intern auszuführen sind, ist das Reinigen der drei Druckköpfe und der Reinigungsstation nach dem Drucken. „Der Umgang mit dem Mimaki UJF-3042MkII ist einfach und die Druckqualität ist makellos. Dank der schnell trocknenden, flexiblen UV-LED-Tinte, mit der Signcom uns ausgestattet hat, verlassen die Produkte den Drucker trocken und können sofort versendet werden“, so Sharifat. Er betont, dass die hausinterne Druckproduktion sowohl Shortcut Labs als auch dessen Kunden zu besserem Service und neuen Geschäftsmöglichkeiten verholfen hat. „Kleine Bestellungen können wir jetzt besser handhaben und die Logistik ist wesentlich effizienter geworden. Die Investition hat sich als sehr rentabel erwiesen und wir wünschten, wir hätten sie bereits ein Jahr früher getätigt. Denn dann wären wir mit der Entwicklung unseres Geschäfts inzwischen vielleicht schon einen Jahresschritt weiter.“

Mit bislang größtem Messestand und neuen, noch produktiveren Produkten für den Großformatdruck zieht Mimaki alle Register auf der FESPA

Ausgestellte Großformat-Inkjetdrucker von Mimaki steigern Wettbewerbsfähigkeit und Rentabilität

Mimaki Europe, ein führender Herstellern von Inkjetdruckern und Schneideplottern, gab heute bekannt, dass er mit dem bislang größten Messestand auf der FESPA Global Print Expo 2019 (14.-17. Mai 2019 in München) vertreten sein wird. Die größere Ausstellungsfläche spiegelt nicht nur das breite Produktsortiment von Mimaki, sondern auch sein internationales Wachstum als marktführender Anbieter und sein Engagement für den Geschäftserfolg seiner Kunden wider. Mimaki wird diesen Messeauftritt auch als Plattform zur Präsentation neuer, leistungsstarker Produkte nutzen, mit denen sich Kunden von ihren Wettbewerbern abheben und ihre Rentabilität steigern können.

Mimakis Messestand (Stand B6-A30) wird in vier Themenbereiche aufgeteilt sein – Werbetechnik, Industrieprodukte, Textildruck und 3D – und so die zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten seiner innovativen Inkjet-Technologie zur Umsatzsteigerung und Erschließung neuer Märkte eindrucksvoll unter Beweis stellen.

„Unser bislang größter FESPA-Messestand, auf dem wir eine Auswahl unserer bahnbrechenden Technologien ausstellen werden, ist unser klares Bekenntnis zur Bereitstellung hochwertiger Produkte für die Industrie. Diese innovativen Lösungen basieren auf unseren Stärken – unserer Flexibilität und unserem großen technischen Know-how. Im Vergleich zu einigen unserer Wettbewerber sind wir in der Lage, uns schnell an neue Marktbedingungen und Kundenanforderungen anzupassen, um unsere Systeme kontinuierlich zu verbessern und innovative neue Systeme zu entwickeln“, erklärt Danna Drion, Marketing Manager bei Mimaki EMEA.

„Unsere Produkte, die wir auf der FESPA 2019 ausstellen werden, sollen unsere technische Kompetenz und Flexibilität unter Beweis stellen. Außerdem möchten wir diese Messe nutzen, um die vielfältigen lukrativen Anwendungsmöglichkeiten unserer Drucklösungen zu zeigen, mit denen Kunden neue Umsatzmöglichkeiten erschließen können“, so Drion weiter.

Werbetechnik
In diesem Bereich wird Mimaki seine Kernsysteme für den UV-LED- und Eco-Solvent-Rollendruck präsentieren, die mit ihrer hohen Flexibilität, Zuverlässigkeit und Druckqualität und ihren Schneidefunktionen für werbetechnische Anwendungen hervorragend geeignet sind. Mit diesen Lösungen, die von Druckern im Einstiegssegment bis zu Systemen mit hoher Produktivität reichen, wird Mimaki Druckdienstleistern zeigen, wie sie ihren Umsatz und ihre Rentabilität mit seiner Drucktechnologie steigern können.

  • Mimaki UCJV300-75: Mit Weißdruck-Funktion und seinem vierlagigen Druck ist dieses preisgekrönte UV-Druck- und Schneidesystem hervorragend für die Herstellung transformativer Grafiken für Backlit-Anwendungen geeignet. Der fünflagige Druck – ebenfalls ein Alleinstellungsmerkmal von Mimaki – ermöglicht den Druck verschiedener Motive auf beide Substratseiten – perfekt für transparente Folienanwendungen. Der UCJV300-75 mit max. 800 mm Druckbreite gehört zum kleinsten Modell der vielseitigen UCJV300-Serie von Mimaki und arbeitet mit Greenguard Gold-zertifizierten LUS-170-Tinten.
  • Mimaki CJV150-160: Dieser kombinierte Eco-Solvent-Drucker und Schneideplotter im Einstiegssegment zeichnet sich durch hohe Leistung, Vielseitigkeit und Farbqualität aus. Mit seinen kräftigen Farben, einschließlich Silber, Orange und Light Black, bietet er eine kostengünstige Lösung für Hersteller von Werbetechnik, POS-Profis und Druckdienstleister.
  • Mimaki JV300-160: Als Eco-Solvent-/Sublimationsdrucker der nächsten Generation setzt der JV300-160 neue Maßstäbe für den Großformatdruck. Er zeichnet sich nicht nur durch seine Farbbrillanz (einschließlich Orange und Light Black, sondern auch durch seine fotorealistische Druckqualität und hohe Druckgeschwindigkeit (bis 105,9 m2 pro Stunde im Super-Draft-Modus) aus. Dadurch ist der JV300-160 die ideale Lösung für Hersteller von Werbetechnik, Sportbekleidung und Textilien sowie für Druckdienstleister.
  • Mimaki UJV55-320: Dieser LED-UV-Inkjetdrucker mit einer Druckbreite von 3,2 m vereint hohe Qualität und hohen Durchsatz (bis zu 110 m2 pro Stunde) in einem System für das Supergroßformat. Mit seiner Weißdruck-Funktion und der Möglichkeit, zwei Rollen gleichzeitig zu bedrucken, eignet sich der UJV55-320 hervorragend für die Herstellung von Bannern, POS-, Messe- und Fenstergrafiken und ähnliche Anwendungen.

Industrieprodukte
Für den industriellen Markt wird Mimaki drei seiner digitalen Direct-to-Shape UV-LED-Flachbettdrucker der UJF-Serie präsentieren – den Mimaki UJF-7151plus, den Mimaki UJF-3042 MkII und den Mimaki UJF-6042 MkII. Mit einem Druckbereich von 710 mm x 510 mm bis A3- oder sogar A2-Format sind diese Systeme der UJF-Serie von Mimaki speziell für den Werbeartikelmarkt gedacht. Besucher am Messestand von Mimaki können sich von der Kreativität der ausgestellten Werbeartikel in verschiedenen Materialien inspirieren lassen. Sie können sich davon überzeugen, dass der Digitaldruck die Wertschöpfung erhöht und profitable Möglichkeiten für die Personalisierung und Versionierung bietet.

Textildruck
Im Rampenlicht wird der neueste Thermosublimationsdrucker – der Mimaki TS55-1800– stehen. Er ist für unbeaufsichtigten Dauerbetrieb ausgelegt und überzeugt durch sein erstklassiges Preis-Leistungs-Verhältnis. Dieser Drucker ist prädestiniert für das Einstiegs- und mittlere Marktsegment und erfüllt die hohen Produktivitäts- und Qualitätsanforderungen mit brillanten Farben. Er ist mit den Kerntechnologien von Mimaki, wie MAPS, NCU und NRS, ausgestattet und arbeitet mit den neuen Sb610 Tinten. Diese Tinten haben die begehrte ECO PASSPORT-Zertifizierung von OEKO-TEX®, weil sie bestimmte Nachhaltigkeitskriterien erfüllen. Der TS55-1800 ist für den Druck von Heimtextilien, Sport- und Modebekleidung, Fahnen und Tapeten geeignet. Als Gold Sponsor der FESPA Global Print Expo wird Mimaki auch einen wichtigen Beitrag für die Sonderveranstaltung der FESPA „Print Make Wear“ leisten.

3D
Mit seiner wegweisenden Technologie für die additive Fertigung wird Mimaki die Zukunft des 3D-Drucks prägen. Als erstes Polymer-3D-Drucksystem unterstützt der 3DUJ-553 die Ausgabe von mehr als 10 Millionen verschiedenen Farben. Im Vierfarbdruck plus weißer und transparenter Tinte erzeugt er Produkte in fotorealistischer Qualität mit enormer Farbenpracht, einschließlich Sonderfarben, Farbschattierungen und Farbverläufen, sowie Spezialeffekten, wie volltransparenten und halbtransparenten Farbeffekten.

Bei Live-Vorführungen des 3DUJ-553 können sich die Besucher am Mimaki-Stand mit eigenen Augen von der hohen Detailgenauigkeit und den glatten Oberflächen der auf diesem System gedruckten Objekte überzeugen. Dieser 3D-Drucker von Mimaki ist die ideale Lösung für die Herstellung von maßstabsgetreuen Modellen und Prototypen bis hin zu 3D-Kunstobjekten sowie für medizinische und pädagogische Anwendungen.

Weitere Informationen über Produkte und Dienstleistungen von Mimaki finden Sie unter www.mimakieurope.com

Mimaki sorgt mit brandneuer Software Simple POP für mehr Kreativität im Einzelhandel

Die speziell für Einzelhändler entwickelte neue Software ermöglicht einfaches Designen mithilfe von Vorlagen sowie die hausinterne Produktion vielfältiger Werbematerialien und trägt so zur Steigerung der Verkaufszahlen bei.

Mimaki Europe, führender Hersteller von Inkjetdruckern und Schneidesystemen, gibt heute die Markteinführung der brandneuen Designsoftware Simple POP im April 2019 bekannt. Die speziell zur Steigerung der kreativen Möglichkeiten für die Ladendekoration im Einzelhandel entwickelte Software ermöglicht Anwendern die hausinterne Produktion und die Erweiterung ihrer Palette von Displays für den Point of Purchase (POP) nach Bedarf, und zwar ganz einfach durch die Verwendung von Vorlagen.

Im Einzelhandel kommt eine ganze Bandbreite von Werbematerialien zum Einsatz, von Fensterwerbung, Plakaten und POP-Aufstellern bis hin zu Etiketten und Aufklebern, die zudem eng mit saisonalen Anlässen, zeitlich begrenzten Angeboten, Wetterlagen und täglichen Sonderangeboten verknüpft sind. Für die Steigerung der Verkaufszahlen ist folglich die Flexibilität bei der hausinternen Produktion von Werbematerialien von essentieller Bedeutung. Mimakis Software Simple POP richtet sich speziell an diese Anforderung und zeichnet sich durch benutzerfreundliche Prozesse aus, die auf der Verwendung von Vorlagen basieren. Die verfügbaren Vorlagen umfassen verschiedene POP-Materialien, die die Aufmerksamkeit auf sich lenken und Kerninformationen angemessen übermitteln sollen (z. B. Regalwobbler, Preisschilder, Plakate, Banner), Artikel für die Ladendekoration je nach Jahreszeit und Anlass (z. B. Wandsticker, Fensterwerbung, Magnetbögen, Wandtücher etc.) sowie kleinere Artikel (Etiketten, Aufkleber usw.).

Als weiterer Vorteil hinsichtlich Flexibilität und Qualität sind die Vorlagen mit vorinstallierten Schneidedaten ausgestattet. Dies ermöglicht das automatische Drucken und Schneiden bei Verwendung von Simple POP zusammen mit den UV-härtenden Inkjetdruckern mit Schneidefunktion der Mimaki-Serien UCJV150 und UCJV300 Die mit weißer Tinte ausgestattete UCJV300-Serie erfüllt zudem voll und ganz die Anforderungen an die Produktion auffallender und äußerst dekorativer Artikel, da sich mit ihr natürliche Farben sowohl auf transparenten als auch auf farbigen Substraten wiedergeben lassen.

Technische Hauptmerkmale von Simple POP:

  • Einfaches Designen dank voreingestellter, für spezifische Anwendungen maßgefertigter Vorlagen
  • Vorinstallierte Druck- und Schneidedaten für POP-Artikel und Ladendekoration
  • Effizienteres Arbeiten durch automatisches Schneiden
  • Druck auf transparenten, farbigen und Metallic-Substraten mit weißer Tinte in der UCJV300-Serie

Simple POP verfügt über eine große Bandbreite an Vorlagen für verschiedene Anwendungen. Nach Auswahl einer Vorlage können Anwender ganz einfach Text bearbeiten und auch Bilder und Grafiksymbole bearbeiten, hinzufügen, verkleinern oder vergrößern und verändern. Der Designprozess ist intuitiv gestaltet, selbst für Anwender, die unerfahren in der Anwendung von Designsoftware sind. Auf der Mimaki-Website werden außerdem weitere Vorlagen zum kostenlosen Herunterladen zur Verfügung gestellt.

Eine weitere wichtige Eigenschaft von Simple POP sind Vorlagen mit vorinstallierten Schneidedaten. Mit ihnen können Einzelhändler Druck- und Schneidvorgänge hausintern durchführen, wenn die Software zusammen mit Mimakis UCJV150- oder UCJV300-Serie verwendet wird. Diese Drucker sind mit Schneidefunktionen ausgestattet, die die automatische Produktion von Displays in unterschiedlichen Formen ermöglichen, deren manuelles Zuschneiden viel Zeit und Mühe in Anspruch nehmen würde.

Die weiße Tinte mit hoher Deckkraft der UCJV300-Serie sorgt für weitere Bonuspunkte. Bei Verwendung der weißen Tinte als Grundlage für Farbdrucke auf transparenten, farbigen und Metallic-Substraten werden bunte Druckfarben besser herausgearbeitet und schöne und ansprechende Druckergebnisse erzielt.

„Mit der brandneuen Software Simple POP können Einzelhändler die Produktion von Werbematerialien hausintern vornehmen und somit Unstimmigkeiten verhindern, die oft bei der Vergabe an Dritte auftreten. Die Software ist darauf ausgelegt, die Produktion von auffallender und themenorientierter Ladendekoration zu vereinfachen und bei gleichzeitiger Verwendung der UCJV150- und UCJV300-Drucker automatisches Drucken und Schneiden zu ermöglichen“, erklärt Senior Marketing Manager für EMEA Danna Drion. „Einzelhändler profitieren u. a. von kürzeren Produktionszeiten, mehr kreativen Möglichkeiten beim Designen und einer verbesserten Arbeitseffizienz.“

Simple POP Specifications

Neue Metallic-UV-Tinte von Mimaki erweitert Palette kreativer Möglichkeiten

Die neue UV-härtende Tinte MUH-100-Si wird in Frankreich auf der C!Print 2019.

Mimaki Europe, ein führender Hersteller von Großformat-Inkjetdrucksystemen und Schneideplottern, gibt für Februar 2019 die Markteinführung einer neuen UV-härtenden Metallic-Tinte unter der Bezeichnung MUH-100-Si bekannt. Die neue Verstärkung des Produktangebots von Mimaki erweitert die Möglichkeiten der grafischen Ausdrucksform über die Grenzen herkömmlicher UV-Flachbettmaschinen hinaus. Die Tinte ist für den Drucker UJF-7151plus von Mimaki geeignet, mit dem sich vielfältige hochwertige Druckerzeugnisse, von Geschenk- und Scherzartikeln bis hin zu großformatigen Drucken auf Karton herstellen lassen. Erstmals zu sehen ist die neue Tinte in Frankreich auf der C!Print 2019 (5. bis 7. Februar 2019, Lyon, Stand 2L22).

Kunden von Mimaki ermöglicht die neue Tinte ein erweitertes Wertangebot für ihre Druckerzeugnisse und somit einen satten Wettbewerbsvorteil. Die Tinte folgt der Philosophie „neue Technologie für die nächste Digitaldruckgeneration“ von Mimaki und unterstreicht die Möglichkeiten des Digitaldrucks zur effizienten Umsetzung kreativer Ideen. Normalerweise erfordern Metallic-Effekte im Druckprozess eine Weiterverarbeitung und manuelle Arbeitsschritte nach der Druckausgabe. Auf der C!Print können Besucher sehen, wie mit der neuen Technologie von Mimaki wirkungsvolle Drucke ohne Kosten- und Zeithindernisse entstehen.

Senior Product Manager Bert Benckhuysen erklärt: „Wir freuen uns darauf, die Metallic-Tinte zur Markteinführung auf der C!Print in Lyon vorzustellen. Mimaki möchte seinen Kunden mit seinen Lösungen eine wirkungsvolle Differenzierung ermöglichen. Und das kann die neue Metallic-Tinte, mit der unsere Kunden anspruchsvolle Luxusartikel außerdem wesentlich effizienter produzieren können.“

MUH-100-Si enthält ein Leuchtpigment und kann ohne den bei (Glitzer-)Folien erforderlichen manuellen Transfer direkt auf das Produkt aufgetragen werden. Schmuckeffekte wie Hochglanz- oder Mattdruck, Prägungen und Metallic-Volltöne können im eigenen Haus durch den Druck von farbiger Tinte auf Metallic-Tinte erzielt werden. Die für das Druckermodell UJF-7151plus erhältliche Metallic-Tinte kann bei der Produktion von Papierbehältern, Folien, Scherzartikeln u. Ä. eingesetzt werden.

„Durch die Ausweitung unserer Druckfarbenpalette können unsere Kunden die Produktion mit dem Mimaki-Drucker optimieren und sich von ihren Mitbewerbern abheben. Neue Möglichkeiten der Gestaltung – natürlich ohne Kompromisse bei der von uns gewohnten Qualität und Zuverlässigkeit – gestatten Druckereien ein florierendes Geschäft mit einem Angebot an einzigartigen Druckprodukten“, so Benckhuysen.

Die neue UV-härtende Tinte MUH-100-Si wird in Frankreich auf der C!Print 2019 (5. bis 7. Februar 2019, Lyon, Stand 2L22) vorgestellt.